Inzwischen ist absehbar, dass das Coronavirus die Welt auch im nächsten Jahr noch beschäftigen wird. Urlaub an überfüllten Stränden oder Party-Hotspots ist unvorstellbar, stattdessen ist "Social Distancing" auch im Urlaub gefragt: ob man sich für Urlaub im Camper, auf dem Hausboot oder in der Ferienwohnung entscheidet, spielt hierbei erstmal keine Rolle.

Die Geheimtipps mit Potenzial zu Top-Destinationen von den Urlaubspiraten:

Pantelleria – die schwarze Perle des Mittelmeers

Zwischen Tunesien und Italien gelegen, besticht die italienische Vulkaninsel mit ihrer rauen Schönheit. Sie hat zwar keine Strände, jedoch einen besonderen Reiz mit ihrer kargen Landschaft und dunklen Steinen. Die traditionellen Steinhäuser – Damusi – können auch direkt als Unterkunft gebucht werden. Besonders beliebt ist der Ortsteil Scauri an der Südküste - selbst Madonna, Sting und Giorgio Armani verbringen hier regelmäßig ihren Sommer abseits der Paparazzi. Kapern, Mustazzoli und Couscous – auf Pantelleria trifft die arabische auf die italienische Küche. 

Kykladen – mehr als Santorini und Mykonos

Zugegeben, Santorini und Mykonos sind wunderschön. Allerdings auch oftmals überlaufen mit Touristen aus der ganzen Welt, die Jagd auf die klassischen Instagram-Motive fürs eigene Fotoalbum machen. Doch die Kykladen können viel mehr als das! Insgesamt umfasst die Gruppe 56 Inseln – von klein bis groß. Viele Inseln sind ursprünglicher und noch echte Geheimtipps. Vor allem die Insel Paros überzeugt mit dem authentischen Charme, leeren Stränden und preisgünstigen Unterkünften, die das Herz höher schlagen lassen.

Baskenland – das Mekka für jeden Gourmet

Das Baskenland ist eine Region in Nordspanien und vor allem für die einzigartige Kultur und Sprache bekannt. Die wilde, raue Landschaft diente auch als Drehort für die erfolgreiche Serie “Game of Thrones”. Das echte Highlight ist jedoch die Kulinarik vor Ort, die sich aus der spanischen und französischen Küche zusammensetzt und ein Pilgerort für alle Foodies darstellt. Vor allem Fisch- und Meeresfrüchte-Liebhaber werden im Baskenland fündig.

Barbados – das Fernreiseziel mit Sicherheitskonzept

Während viele Fernreiseziele keine Touristen mehr ins Land lassen, sieht es in Barbados ganz anders aus. Die Insel in der östlichen Karibik hat sich ein tiefgreifendes Sicherheitskonzept ausgedacht, um Reisenden einen optimalen und vor allem beruhigten Urlaub ohne Bedenken zu ermöglichen. Die Insel begeistert mit ihren atemberaubenden Sandstränden, luxuriösen Resorts und einer beeindruckenden Natur.

Südsteiermark – Wandern und Weingenuss

An der frischen Luft ist Social Distancing garantiert! Ob zu Fuß oder auf dem Fahrrad – in der Südsteiermark können Reisende die Natur in vollen Zügen genießen. Vielschichtig bietet die Region Wanderrouten an, die zwischen Wald und Weinbergen traumhafte Aussichten und unberührte Landschaften versprechen. Durch die kostenlose Wander-App von SummitLynx kann man auch ein digitales Tourenbuch gestalten. Sehr zu empfehlen ist die Remschnigg Alm – sie befindet sich südlich von Arnfels, direkt an der Grenze zu Slowenien.

Obersauer (Luxemburg) – Entspannung am Stausee

Luxemburg unterstützt und betreibt Projekte, die die nachhaltige Entwicklung des Naturparks sicherstellen. Knapp 700km, teils themenorientierte, Wanderwege erstrecken sich in der Obersauer in Luxemburg. Vor allem der Stausee lädt zum Sporteln auf dem Wasser ein: Ganz egal ob schwimmen, bootfahren, angeln oder tauchen – hier ist Spaß für die ganze Familie garantiert.

Hohe Tatra – der älteste Nationalpark der Slowakei

Die Hohe Tatra ist eine der schönsten Naturdestinationen der Slowakei: Bergspitzen, wunderschöne Hochgebirgsseen, Schwebeseilbahnen und vieles mehr – genau das Richtige für Naturliebhaber und perfekt, um die Welt mit Abstand zu anderen Menschen zu genießen. Der Tatra-Nationalpark ist zusammen mit dem polnischen Tatra-Nationalpark seit 1992 ein UNESCO-Biosphärenreservat. Ob zum Hiken im Sommer oder zum Skifahren im Winter, diese Region bietet ein vielfältiges Outdoor-Angebot. Nicht entgehen lassen sollten Besucher sich die Wasserfälle Vodopády Studeného Potoka und die Gebirgsseen Strbské Pleso und Popradské Pleso.

Brandenburg – Maritimes Feeling bei Berlin

Der diesjährige Sommer führte dazu, dass die Ostseestrände und die Mecklenburgische Seenplatte ziemlich überfüllt waren. Doch es gibt eine kaum beachtete Alternative, die ebenfalls jede Menge Wasser zu bieten hat: Brandenburg hat über 3.000 Seen, von denen einige miteinander verbunden sind und sich hervorragend per Hausboot erkunden lassen. Darüber hinaus gibt es den Spreewald im Süden, welcher ein spannendes Wasserlabyrinth beinhaltet. Vor allem Werder, die Blütenstadt in Brandenburg, bietet maritimes Feeling und das ganz in der Nähe von Berlin. Der staatlich anerkannte Erholungsort ist vor allem für die wunderschöne Altstadtinsel, das Baumblütenfest und den Wassertourismus bekannt.

Stockholmer Schärengärten – außerhalb von Schweden noch unentdeckt

Die Schärengärten sind ein Inselarchipel mit 30.000 Inseln. Es ist sehr vielfältig: Neben hippen Bar- und Restaurantinseln gibt es hier ruhige Inseln mit schwedischen Familienhäusern bis hin zu völlig unbebauten und abgelegenen Felsinseln. Ein besonderes Erlebnis erhalten Gäste, die schwedische Ferienhäuser mit Sauna direkt am Wasser mieten. Diese sind teilweise sogar auf eigenen Inseln, die Urlauber komplett für sich haben. Die kleine Insel Gällnö spiegelt perfekt das Leben in den Schärengärten wieder: Weidelandschaften, Wälder voller Beeren, kleine und große Ferienhäuser mit lachenden Kinder und ein hübsches Bootshaus-Restaurant, wo man direkt auf dem Steg sitzen kann. Ein Entspannungsurlaub in den Schärengärten lässt sich hervorragend mit einem City-Trip nach Stockholm kombinieren. Die meisten Inseln erreicht man mit der Fähre, einige der Größeren über Autobrücken oder mit Autofähren, einige nur mit dem Wassertaxi.

Skagen – die dänische Idylle

Der Ferienort Skagen ist für sein unverwechselbares Licht und seine hyggelige Atmosphäre bekannt. Die endlosen Sandstrände und die besonderen Lichtbedingungen locken seit jeher Maler, Künstler und andere Besucher an, denn es ist der Ort mit der größten Sonnenscheindauer in Dänemark. Die Stadt besitzt einen einmaligen Charme mit gelb bemalten Häusern, roten Ziegeldächern und weiß gestrichenen Sprossen an den Fenstern.