Um den Jahreswechsel zu etwas ganz Besonderem zu machen, hat Travelcircus , seine Reiseexperten vorab in die schönsten Metropolen Europas geschickt, um die besten Aussichtspunkte für das Silvesterfeuerwerk ausfindig zu machen. Und wenn nicht in diesem Jahr, das nächste Silvester kommt bestimmt!

10 spektakuläre Aussichtspunkte zu Silvester

Calton Hill, Edinburgh (Schottland)

Die wohl beste Silvester-Location haben die Reiseexperten in Edinburgh, genauer am Calton Hill, ausfindig gemacht. Er ist nicht nur Endpunkt des traditionellen Fackelumzugs am 30. Dezember, sondern bietet beim Silvester-Feuerwerk am 31. Dezember einen unvergleichlichen Ausblick über die Stadt.

Das Beste: Da die meisten Schaulustigen versuchen werden, das Feuerwerk aus den Princes Street Gardens zu beobachten, sind Besucher am Calton Hill vergleichsweise ungestört.

Wie feiert Edinburgh Silvester?

Silvester – in Schottland Hogmanay genannt – gilt als einer der bedeutendsten Festtage des Landes. Die Feierlichkeiten in Edinburgh starten bereits am 30. Dezember mit einem Fackelumzug der Wikinger aus Shetland, die extra mit einem Langboot anreisen. Von der Altstadt geht es über die Princes Street bis hinauf zum besagten Calton Hill. Am 31. Dezember finden sich überall in der Stadt Bühnen, auf denen Live-Musik gespielt wird – egal ob Rock, Volksmusik oder Klassik. Der Jahreswechsel wird schließlich mit einem Feuerwerk über dem Edinburgh Castle zelebriert, das Schaulustige laut Travelcircus am besten vom Calton Hill beobachten sollten.

3 Tage wach

Nachdem alle gemeinsam den Klassiker „Auld Lang Syne” zum Besten gegeben haben, wird weitergefeiert – oft bis in die frühen Morgenstunden. Wer ganz mutig ist, kann an der Straßenparade Loony Dook teilnehmen, die mit einem Sprung in den eiskalten Forth-Fluss endet. Bei solch ausgelassener Partystimmung wundert es nicht, dass die Schotten sagen, jeder sollte das Fest mindestens einmal miterleben.

Terrazza del Pincio, Rom (Italien)

Wer es zu Silvester etwas wärmer mag, dem empfehlen die Travelcircus-Reiseexperten, den Jahreswechsel in Rom zu feiern. Bei bis zu 14°C können Handschuhe, Mütze und Schal getrost zu Hause bleiben. Von wo Silvester-Fans den besten Blick aufs Feuerwerk erhaschen können, weiß Italien-Expertin Laura Pyka: „Als ich im Sommer durch Rom spazierte, lief ich einen Hügel hinauf und fand mich an der Terrazza del Pincio, genauer an der Villa Borghese, wieder. Die Aussicht reicht bis zur Basilika St. Peter und Paul. Das traditionelle Feuerwerk am Circus Maximus wird von hier also bestens zu sehen sein. Pluspunkt: Der Ausblick ist kostenlos!”

Wie feiert Rom Silvester?

In Rom geht es zu Silvester etwas ruhiger zu: Der Abend beginnt um 21.30 Uhr mit einem Konzert an der Via dei Fori Imperiali. Danach wird in den Straßen ausgelassen gefeiert, bis um 24 Uhr die Feuerwerke auf der Via dei Fori Imperiali, am Circus Maximus und auf der Piazza del Popolo den Himmel erhellen. Privates Knallen ist in Rom hingegen verboten. Die meisten Schaulustigen warten in den Straßen von Rom auf das Mitternachtsspektakel. Auch der Hügel Gianicolo ist ein beliebter Anlaufpunkt. Umso besser, denn so können Silvester-Fans an der Villa Borghese relativ ungestört das farbenfrohe Feuerwerk genießen.

Mirador San Nicolas, Granada (Spanien)

Etwas unspektakulärer in puncto Feuerwerk, dafür aber umso spektakulärer, wenn es um die Aussicht geht – Reiseexpertin Jacqueline Pringal hat sich in den Mirador San Nicolas in Granada verliebt: „Mit Blick auf die Alhambra kann das neue Jahr hier traditionell mit 12 Trauben begonnen werden, während im Hintergrund das sparsame Feuerwerk am Plaza del Carmen den Himmel von Granada erleuchtet.”

Wie feiert Granada Silvester?

Der Silvesterabend beginnt mit einem traditionellen Abendessen mit Freunden und/oder Familie. Aufgetischt werden spanische Köstlichkeiten, die keine Wünsche offen lassen. Nachdem pünktlich zum Jahreswechsel mit jedem der 12 Glockenschläge eine Traube verzehrt wurde, feiern die Spanier ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Die Bars und Restaurants öffnen bereits am Nachmittag und laden mit Musik und Events zum Singen, Tanzen und Feiern ein. Wer den ersten Jänner besonders traditionell beginnen möchte, fährt zum Strand und macht einen langen Spaziergang.

Riesenrad auf dem Prater, Wien

Freizeitpark-Expertin Sandra Lechner zieht es für die Recherche der schönsten Aussichtspunkte zu Silvester zum Wiener Prater: „Es gibt wohl kaum etwas Eindrucksvolleres, als das Silvester-Feuerwerk am Prater vom bekannten Riesenrad aus zu genießen. Es hat bis 2 Uhr morgens geöffnet und mit etwas Glück ist man Punkt 24 Uhr einer derjenigen, die das neue Jahr hoch über Wien einläuten dürfen.”

Wie feiert Wien Silvester?

Am 31. Dezember finden sich mehr als 600.000 Besucher auf dem Wiener Silvesterpfad ein. Dieser erstreckt sich vom Rathausplatz über den Graben bis zum Prater. Elegant und doch partytauglich bietet der Silvesterpfad sowohl kulinarische Leckerbissen wie Punsch und Bratäpfel als auch mehrere Show-Bühnen, die mit Operetten, Pop-Rock, DJs und Schlagermusik für Feierlaune sorgen. Besonders beliebt ist die Klassikmeile am Graben des Silvesterpfades – denn hier erwartet Besucher ein Freiluft-Ballsaal, der zum Wiener Walzer einlädt. Bunt, laut und unvergesslich schön!

Um die Sorgen des letzten Jahres hinter sich zu lassen, wird 2020 mit einem farbenfrohen Feuerwerk am Rathausplatz und im Prater eingeläutet. Und das Jahr geht fröhlich weiter: Am 1. Jänner erwartet die Besucher ab 10 Uhr ein Katerfrühstück auf dem Rathausplatz. Dazu können Musikinteressierte die Live-Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker auf einer Großbildleinwand genießen.

Wilhelmshöhe, Kassel (Deutschland)

Als Europas größter Bergpark gehört die UNESCO-Welterbestätte Wilhelmshöhe in Kassel zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Mit einer Fläche von 560 Hektar thront die Herkules-Figur auf dem Gipfel etwa 300 Meter über der Stadt und bietet eine einzigartige Aussicht. Da wundert es nicht, dass die Wilhelmshöhe zu den beliebtesten Silvester-Spots in Kassel zählt. Auch wenn Feuerwerkskörper im Bergpark Wilhelmshöhe selbst verboten sind, können Besucher von hier den Feuerwerken über der Stadt frönen, wie sonst nirgendwo.

Wie feiert Kassel Silvester?

Wie überall in Deutschland wird der Silvesterabend im Kreise von Freunden und/oder Familie verbracht. Nach einem gemeinsamen Abendessen – traditionell Raclette – vertreiben sich die Partygäste die Zeit mit Bleigießen und „Dinner for One”, bis um Mitternacht mit einem privaten Feuerwerk das neue Jahr begrüßt wird. Alternativ verbringen viele die Feierlichkeiten in Bars und Restaurants, die zum Jahreswechsel zumeist ein eigenes Feuerwerk planen – umso besser, denn so haben Besucher der Wilhelmshöhe noch mehr zu sehen.

Vue Panoramique Saint Clair, Sète (Frankreich)

Wie überall in Frankreich fällt das Feuerwerk auch in Sète nicht allzu groß aus – umso wichtiger ist es, die wenigen Raketen im Himmel von einem besonders schönen Aussichtspunkt zu bewundern; nämlich am Vue Panoramique Saint Clair. Rund um die Uhr geöffnet, bietet er tags wie nachts einen unvergleichlichen Blick auf die Stadt und das Mittelmeer.

Wie feiert Sète Silvester?

Wer es zu Silvester lieber ruhig und exklusiv mag, ist in Sète genau richtig! Die Franzosen verbringen den Jahreswechsel meist in entspannter Runde mit Freunden und Familie – dazu werden traditionell Champagner und ein exquisites Abendessen serviert. Ob zu Hause oder im Restaurant, nie dürfen es weniger als fünf Gänge sein. Es gibt um Mitternacht nur wenige kleine Feuerwerke, zumeist von Restaurants und Bars veranstaltet. Ein beliebter Ort, um das neue Jahr zu begrüßen, ist deshalb der Vue Panoramique Saint Clair.

Party hard oder Party zart? Im Anschluss geht es weiter in die Clubs der Stadt, die mit Wein, Champagner & Co. zu einer spaßigen und doch edlen Nacht in Sète einladen. Einheimische suchen alternativ auch gern den Weg nach Hause, um nochmals in kleinem Kreise zu speisen und den Gaumen zu verwöhnen.

Bella Sky Hotel, Kopenhagen (Dänemark)

Entspannter war der Jahreswechsel wahrscheinlich noch nie: Dänemark steht für Hygge („Gemütlichkeit”) und deshalb wäre wohl kein Ort besser geeignet für einen Silvesterabend als das kuschelige Hotelbett des Bella Sky Hotels. Reiseexpertin Tina Kloster weiß, was das Hotel so besonders macht: „Nicht nur die Architektur des Hotels ist ein echter Blickfang, auch die Aussicht aus den 23 Stockwerken ist einmalig. Die übergroßen Fenster ermöglichen den Gästen einen Blick auf die Skyline und damit auf die Feuerwerke, die hier Silvester den Himmel strahlen lassen. Wer es exklusiv mag, sollte Silvester in der Skybar im 23. Stock feiern.”

Wie feiert Kopenhagen Silvester?

Die Dänen lassen es Silvester natürlich ebenfalls gemütlich angehen: So beginnt der Silvesterabend in Kopenhagen mit der Neujahrsansprache von Königin Margarethe II. Im Kreis von Freunden und Familie wird anschließend ein wahres Festmahl aufgetischt – mindestens drei Gänge müssen es sein. Kurz vor Mitternacht versammeln sich die Partygäste vor dem Fernseher, um die Rathausuhr Mitternacht schlagen zu sehen und von einem Stuhl hinunter ins neue Jahr zu springen. Anschließend wird das Jahr 2020 mit privaten Feuerwerken begrüßt. Dazu versammeln sich viele Dänen an öffentlichen Plätzen wie dem Rathausplatz. Schaulustige sollten deshalb unbedingt ein Hotelzimmer erwischen, dessen Fenster Richtung Stadtzentrum zeigen.

Tibidabo, Barcelona (Spanien) 

Obwohl es die Spanier mit dem Feuerwerk privat etwas dezenter halten, können sich Freunde des Partylebens an Silvester auf ausgelassene Stimmung und volle Straßen freuen. Wer dem Trubel der Stadt entkommen möchte, ist auf dem Hausberg Tibidabo bestens aufgehoben. Mit Blick auf die Stadt und das Mittelmeer können sich Schaulustige auf ein ausgiebiges Himmelsspektakel freuen: Sowohl am Plaça de Catalunya als auch am Plaça España erhellen um Mitternacht professionelle Feuerwerk-Shows den Himmel über Barcelona.

Übrigens: Da dem Tag der Heiligen Drei Könige in Barcelona eine besondere Bedeutung zukommt, lässt die prunkvolle Weihnachtsbeleuchtung die Stadt noch bis Anfang Jänner funkeln. Deshalb lohnt es sich auch schon weit vor 24 Uhr den Tibidabo zu erklimmen. Travelcircus-Tipp: Auf dem Tibidabo befindet sich ein Freizeitpark, der Silvester bis 18 Uhr geöffnet hat. Bevor Besucher also das Feuerwerk bestaunen, lässt sich hier ein ereignisreicher Tag zwischen Achterbahn und Riesenrad erleben.

Wie feiert Barcelona Silvester?

Während es die Spanier mit privatem Feuerwerk etwas entspannter angehen lassen, bringen die offiziellen Feuerwerke in Barcelona jeden zum Staunen. Nach einem Abendessen mit Familie oder Freunden wird das neue Jahr mit großen Partys auf den Straßen angestimmt: Bei der Silvesterparty am Plaça España sorgt Live-Musik für Unterhaltung, bis die Feuerwerke am Museu Nacional d'Art de Catalunya und am Plaça de Catalunya die Nacht zum Tag machen. Gefeiert wird oft bis zum Sonnenaufgang, um mit dem Lied „Sortida de sol“ den ersten Jänner bei Gesang und Tanz am Strand zu begrüßen.

Klunkerkranich, Berlin (Deutschland)

Das Berliner Feuerwerk gilt als eines der atemberaubendsten in ganz Europa. Wer sich allerdings nicht mit hunderttausenden anderen vor dem Brandenburger Tor versammeln möchte, kann die Aussicht vom Kulturdachgarten Klunkerkranich in Neukölln genießen: Bei DJ-Beats bietet die böllerfreie Party Blick auf Fernsehturm und damit auch auf das Feuerwerk am Brandenburger Tor.

Schnell zuschlagen: Zum ersten Mal können Partytiere die Tickets für die Silvesterfeier im Klunkerkranich vorab reservieren.

Wie feiert Berlin Silvester?

In Berlin wird es rekordverdächtig: Entlang der Straße des 17. Juni erstreckt sich die Partymeile der deutschen Hauptstadt über fast zwei Kilometer. Bereits ab 14 Uhr können Besucher am Brandenburger Tor die Korken knallen und das Jahr 2019 in bester Partylaune ausklingen lassen. Ein Programm aus internationalen Musik- und Showacts, Laser- sowie Licht-Show sorgt zusätzlich für Entertainment. 6.000 Raketen und hunderttausende Besucher Pünktlich um Mitternacht erhellen dann rund 6.000 Feuerwerkskörper den Himmel zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule – spektakuläre Lichteffekte inklusive. Danach kann wahlweise am Brandenburger Tor unter freiem Himmel oder in einem der vielen Berliner Nachtclubs bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden.

Berg Petřín, Prag (Tschechien)

Historische Bauten zwischen Partymeilen und Szene-Vierteln, Streetfood-Stände neben Feinschmecker-Restaurants – Silvester in Prag ist genauso vielfältig wie die tschechische Hauptstadt selbst! Reiseexpertin Julia Staskowiak empfiehlt: „Wer den Silvesterabend nicht in überfüllten Straßen verbringen möchte, kann gemütlich auf den Petřín spazieren – hier bieten sich zahlreiche Aussichtsplattformen an, um die Stadt bei Nacht von oben zu bewundern. Auf ein Himmelsspektakel warten Schaulustige jedoch vergebens: Das traditionelle Feuerwerk wird erstmals durch eine Lichtshow ersetzt. Privates Knallen ist schon länger untersagt. Das mindert aber die Partylaune in keinster Weise.”

Wie feiert Prag Silvester?

Nach einem Abendessen mit Böhmischer Hausmannskost zieht es die meisten Tschechen nach draußen. Vor allem die Karlsbrücke ist ein beliebter Ort, um das neue Jahr zu begrüßen – aber natürlich ist es hier dementsprechend voll. Alternativ bevorzugen viele eine Bootstour auf der Moldau, um ausgelassen zu feiern. Vor allem die junge Bevölkerung steuert außerdem immer häufiger die Szene-Bars auf dem Altstädter Ring an. Wer dem Trubel entfliehen möchte, kann die ausgelassene Partystimmung am besten vom Berg Petřín beobachten. Die hellen Lichter der Stadt sorgen für besonders romantische Stimmung zum Jahreswechsel.

Schon gewusst? Der 1. Jänner ist für die Tschechen mehr als nur das Neujahrsfest – denn am 1.1.1993 gründete sich nach der Trennung der Tschechoslowakei die Tschechische Republik. Somit zählt der 1.1. zu den Nationalfeiertagen des Landes. Das traditionelle Feuerwerk am 1.1.20 wird jedoch aus Rücksichtnahme der Umwelt gegenüber gegen eine Lichtshow ersetzt.