Von 28. Jänner bis 5. September 2021 widmet sich das museum gugging mit der Ausstellung „naiv.? naive kunst aus der sammlung infeld“ einer der zentralen österreichischen Privatsammlungen. Ab 6. Mai geht mit „gugging.! classic & contemporary“ ein neues Panorama der Künstler*innen aus Maria Gugging an den Start. Unter dem Titel „vizualized dreams.! wunschträume brut“ stellt die zweite Sonderausstellung des Jahres von 7. Oktober 2021 bis 23. März 2022 unter anderem Ida Buchmann und Johann Fischer aus.

Drei Ausstellungen

„Eine ganz wesentliche Aufgabe für uns als Museum ist es, Fragen zu stellen“, erklärt Johann Feilacher, künstlerischer Leiter des Museum Gugging. „Mit diesen herausragenden Leihgaben der Sammlung Infeld können wir den Begriff der naiven Malerei nachhaltig in Frage stellen und die große Bandbreite dieser hoch interessanten Kunst darstellen“, so Feilacher. Gezeigt werden über 120 Werke von 31 Künstler*innen unter anderem aus Ex-Jugoslawien, Rumänien, Russland und Frankreich, allesamt aus der Sammlung des Musiksaitenherstellers Peter Infeld. Die Ausstellung „gugging.! classic & contemporary“ wird die Schau „gehirngefühl.! kunst aus gugging von 1970 bis zur gegenwart“ ablösen und das Schaffen der Künstler*innen aus Maria Gugging darstellen. „Die Werke von Ida Buchmann und Johann Fischer verbindet eine unheimliche Intensität und eine großartige Entwicklung“, weist Feilacher auf die Ausstellung „visualized dreams.! wunschträume brut“ hin.

Die Ausstellungen werden wie immer von Veranstaltungen und Vermittlungsprogrammen begleitet. Vom gepflegten „gugginger gugelhupf“ bis hin zu „eltern kind kreativ“ für die jüngsten Kunstfans reicht das Spektrum. Das internationale Art Brut Center in Maria Gugging bietet mit dem museum gugging, der galerie gugging, dem Museums-Shop und dem Cafe Bistro am Campus im schönen Wienerwald gelegen ein ideales Ausflugsziel in der Nähe von Wien. Mehr Infos: www.museumgugging.at