Gemeinsam mit dem deutschen Geologen Kasper von Wuthenau lädt der Reiseveranstalter Aviation & Tourism International (ATI) seine Gäste zu einer neuen, zehntägigen Reise ins Reich der Rentiere, Bären und Polarlichter ein. Nach dem Flug nach Helsinki stehen die ersten zwei Tage ganz im Zeichen der finnischen Hauptstadt.

Goldwaschen

Nach individueller Entdeckungsreise erfolgt am dritten Tag der Weiterflug ins nördliche Ivalo und die Übernahme des Mietwagens. Im 70km entfernten Goldgräberdorf Tankaavaara, der letzten aktiven Goldregion Europas, wohnen die Gäste in rustikalen Hütten oder Blockhäusern. Gemeinsam mit dem Geologen Kasper von Wuthenau wird das witterungsabhängige Exkursionsprogramm besprochen. Es folgt eine Führung durch das Goldmuseum und der erste Versuch im Goldwaschen. Funde wie Goldkörner, roter Granate, dunkle Erze oder Saphire darf man übrigens behalten.

Naturschönheiten

Am nächsten Tag bietet sich, je nach Wetterlage, eine Fahrt zum gut 3.000 Einwohner zählenden Ort Saariselkä an. Der knapp 450m hohe Kaunispää Fjell, eine Hochfläche am Rand des Urho Kekkonen Nationalparks, ist berühmt für seinen spektakulären Ausblick über den Nationalpark, das Sompio Naturreservat und die Tundra um das Hammastunturi Fjell.

Der nächste Tag widmet sich der Gemeinde Inari mit dem größten Inlandssee Finnlands. Ein Besuch des Siida-Sámi-Museums gibt detaillierte Einblicke in die Entwicklung und Kultur des Volkes der Samen, ehemals Lappen.

Wandern im Norden

Es folgen vier Tage zur freien Verfügung in Tankavaara, an denen Gäste bei Wanderungen die Natur Nordfinnlands genießen, die Goldmiene besuchen, Beeren und Pilze sammeln und ihr Glück beim Goldwaschen versuchen können.

Am zehnten Tag wird die Rückfahrt nach Ivalo und der Heimflug angetreten.

Infos im Reisebüro und auf www.atiworld.de/angebote