Die Experten des Online-Reiseportals Urlaubspiraten haben ihre persönlichen Wander-Geheimtipps für den Indian Summer in Europa zusammengestellt.

1. Stockholmer Schärengarten, Schweden

Im hohen Norden lässt sich der Herbst auf ganz besondere Weise erleben: Grüne Inseln und felsige Schären formen Schwedens Küste. Mit tiefen Wäldern, weiten Landschaften und den bekannten roten Holzhäusern verzaubert das Land regelmäßig seine Besucher. Der Stockholmer Schärengarten besteht aus etwa 30.000 Inseln, welche sich vom Stadtzentrum aus etwa 80 km entlang der Küste verteilen. Die größeren Inseln sind ideal für Wanderungen. Atemberaubende Natur und der entspannte Lebensstil sorgen für eine unvergessliche Tour. Neben Sandstränden und steilen Klippen entdecken Reisende bei einer Wanderung auf den schmalen Pfaden die bewaldeten Inseln mit ihrem farbenfrohen Herbstlaub. Ein weiterer Vorteil: Im Herbst sind die Inseln weniger besucht als im Sommer.

2. Julische Alpen, Slowenien

Besonders im Herbst lässt die malerische Bergwelt Sloweniens Wanderherzen höher schlagen. Mehr als 10.000 beschilderte Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden bietet das grüne Land. Von weintragenden Hügeln über das Mittelgebirge mit malerischen Dörfern, Wäldern und Gewässern, bis hin zur Alpenwelt und den mächtigen Zweitausendern. Die höchsten Berge erklimmen Wanderer in den Julischen Alpen umgeben von grüner Landschaft und hellblauen Seen. In über 2.800 m Höhe überblicken schwindelfreie Entdecker auf dem Triglav die ganze Region. Zahlreiche Berghütten und Wanderhotels entlang der Wege laden zu einem Stopp bei mehrtägigen Wanderungen ein. Bunt gefärbte Wälder und weiße Felsen bescheren Reisenden in Slowenien unvergessliche Herbstbilder.

3. Rhodopen, Bulgarien

Ab September zeigen sich die Wälder Bulgariens im bunten Farbspiel. Von Grün zu Gelb und Rot beschert das Laub an den Berghängen der Rhodopen ein bezauberndes Bild. Das größte Gebirge Bulgariens bietet das beste Herbst-Panorama des Landes. In diesem dünn besiedelten Gebiet entdecken Reisende die wilde Natur: Neben üppigen Wiesen und schroffen Klippen prägen tiefe von Flüssen durchzogene Schluchten die Aussicht. Während der westliche Teil von Gebirge geprägt ist, liegen im östlichen Teil hauptsächlich kleinere Hügel. Durch das so unterschiedliche Gelände gibt es in den Rhodopen Wanderungen in allen Schwierigkeitsgraden. Jedoch sollten Wanderer sich gut vorbereiten, denn nur die populärsten Wege sind ausgeschildert. Abseits dieser Wege hilft eine Wanderkarte zur Orientierung. Mit mehr als 800.000 ha Wald alleine in den Rhodopen, zeigt sich der Indian Summer in Bulgarien von seiner schönsten Seite.

4. Casentino, Italien

Magischer Herbst in der Toskana: Im Casentino funkeln die zahlreichen Wälder im Herbst in bunten Farben. Das Gebirgstal überzeugt besonders mit seiner Ursprünglichkeit. Geprägt von hohen Bergen und Wäldern freuen sich Wanderer hier auf naturbelassene Landschaften und ein weitläufiges Naturschutzgebiet mit üppiger Flora und Fauna. Auf einer Vielzahl an gut ausgebauten Wegen entdecken Reisende neben bunten Herbstbäumen idyllische Schlösser und Kirchen. Im größten Ort der Region, Bibbiena, ist ein Besuch des Doms San Donato, der sogenannten Medici-Festung, ein Muss. Wer Lust hat, einen der höchsten Berge der Region zu erklimmen, ist auf dem Monte Falterona genau richtig. Vom Gipfel aus bietet sich ein atemberaubender Blick bis zu den Ausläufern von Florenz.

5. Schottische Highlands, Schottland

Mächtige Berge, Wald- und Küstenwege sowie charmante Dörfer: Schottland hat für Wanderfreunde einiges zu bieten. Auch wenn viele beim schottischen Herbst nur an Kälte und Nässe denken, ist das Wetter meist nicht so trist wie erwartet. Ganz besonders wenn das bunte Laub im Herbst jede Menge Farbe ins Spiel bringt. Ein wahrer Indian Summer überrascht Reisende in den Schottischen Highlands. Zahlreiche Wanderwege für jeden Geschmack führen durch beeindruckende Landschaften. Besonders schön im Herbst ist der West Highland Way entlang des Loch Lomonds, etwa 1,5 Stunden nördlich von Glasgow und die Region Perthshire in den südlichen Highlands. Mit schroffen Bergen, stillen Seen und bunt gefärbten Wäldern ein besonderer Tipp für Herbstwanderer.

6. Karpaten, Rumänien

Die wilde Natur Rumäniens entdecken Reisende am besten in den Karpaten. Durchzogen vom größten Waldgebiet Europas, überzeugen sie mit imposanten Schieferwänden und vielfältiger Fauna. Denn Braunbären, Wölfe und Luchse sind hier Zuhause. Das noch verhältnismäßig wenig besuchte Wandergebiet zeigt sich im Herbst besonders farbenfroh. Aktive Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten. Durch unberührte Landschaften und dichte Wälder führen gut ausgebaute Wanderwege in dem südosteuropäischen Land. Das Herzstück der Südkarpaten ist das Piatra-Craiului-Gebirge, welches sich wie ein Märchenwald durch das Gebiet schlängelt.

7. Bayerischer Wald, Deutschland

Im ersten deutschen Nationalpark zeigt sich die Natur von ihrer ursprünglichsten Seite. Mehr Grün und Farbe als der Bayerische Wald bietet kein anderes Waldgebiet in Mitteleuropa. Über 1.000 km Fernwanderwege führen vorbei an rauschenden Bächen, tiefen Schluchten und rund 70 Gipfeln. Wanderer erleben hier grenzenlose Natur in einem der schönsten Wandergebiete Deutschlands. Ob bei anspruchsvollen Gipfeltouren oder gemütlichen Spazierrunden für die ganze Familie – beeindruckende Aussichten sind hier garantiert.