Der 23. April markiert das Todesdatum von William Shakespeare und Miguel des Cervantes und zollt dem Lesen, Büchern und Autoren Tribut. Besonders in den vergangenen Monaten haben literarische Gattungen Reisesehnsüchtigen ermöglicht, dem Alltag zu entfliehen und besondere Orte und andere Kulturen von Zuhause aus zu erkunden.

Einige der bekanntesten Bücher der Welt beschäftigen sich mit den ausgelassenen New Yorker Partys, dem einsamen Leben in den Sumpfgebieten North Carolinas, dramatischen Familiengeschichten und atemberaubenden Landschaften in Hawai’i. Mit den folgenden Romanen nimmt Visit The USA Leser auf eine spannende Reise durch vier US-Staaten, ihre einzigartigen Kulissen und die Geschichten ihrer Protagonisten mit.

The Great Gatsby (Der große Gatsby), New York - Ein surrealer Sommer zwischen City und Insel

Die 20er Jahre in New York stehen für aufregende Partys, die Omnipräsenz der High Society, für unbegrenzte Möglichkeiten und Jazzmusik – The Great Gatsby zeigt den gleichermaßen fiktionalen und biografischen Protagonisten Jay Gatsby, der sein Dasein zwischen einem atemberaubenden Anwesen auf Long Island und einem opulenten Apartment im Herzen New York Cities aufteilt. Die Stadt, die niemals schläft und die Villa auf Long Island, wo Autor F. Scott Fitzgerald selbst residierte, verkörpern all das, wofür das Leben der Schönen und Reichen und derer, die daran teilhaben wollten, steht. Hinzu kommen Dramen, Eifersucht und Speakeasies, die die Prohibitionszeit prägten. Im Anschluss an die Epidemie in 1918 brach ein neues Zeitalter in den U.S.A. an, Jahre, in denen Konsum und Ausgelassenheit zum Alltag gehörten.

Die Sehnsucht nach den „neuen Goldenen Zwanziger“, die besondere Erlebnisse beim Reisen versprechen – von außergewöhnlichen Hotels über moderne Galerien bis hin zu visionären Kulturveranstaltungen – finden Reisende nach wie vor in New York. Dabei sind der Glamour und Glitzer am Broadway nur der erste Schritt ins Abenteuer…

Where the Crawdads Sing (Der Gesang der Flusskrebse), North Carolina: Von natürlicher Einsamkeit

In „Where the Crawdads Sing“ erzählt Delia Owens die Geschichte der Protagonistin Kya. Der Roman spielt in North Carolinas Sumpf- und Küstengebieten, eine faszinierende Landschaft, die dem Leser durch Kyas Sicht der Dinge nahegebracht wird. So beschreibt sie den Sonnenuntergang wie einen „von Farbe gebürsteten Himmel” und den Klang der Zikaden als „Ausruf gegen die böse Sonne“. Im Gegensatz zu anderen sucht oder findet Kya die nötige Unterstützung im Leben nicht in menschlichen Kontakten. Die Sumpfgebiete werden nicht nur ihr Zuhause, Flora und Fauna als Teil dieser Kulisse verwandeln sich zu ihrer Familie; Kya wird von der Natur geleitet, macht die Möwen zu ihren Freunden und lässt sich vom Sand und ihrem natürlichen Umfeld unterrichten.

Reisende, die auf der Suche nach Abgeschiedenheit sind und den Trubel hinter sich lassen möchten, finden diesen Ort der Ruhe in North Carolina. Während einer Tour durch die Natur oder eines Spaziergangs am Strand haben die Gedanken freien Lauf.

An American Marriage (In guten wie in schlechten Tagen), Georgia: Das alte und das neue Amerika

Die mitreißende Liebesgeschichte „An American Marriage“, die sich mit ergreifenden Beziehungsthemen auseinandersetzt, spielt in Atlanta, Georgia. Hauptthema des Romans ist die Ehe von Celestial and Roy, ein afrikanisch-amerikanisches Paar der Mittelklasse, die den Inbegriff des amerikanischen Traums und des neuen Südens verkörpern. Die Autorin Tayari Jones spricht auf ganz einfache, aber dennoch berührende Weise die Rassenungleichheiten von damals und heute an. Roy wird festgenommen, weil er zur falschen Zeit am falschen Ort ist, ohne dabei ein Verbrechen begangen zu haben.

Als Destination setzt sich Georgia für die Geschichte und Kultur von Afroamerikaner ein und bietet die Atlanta Black History & Civil Rights Tour an, bei der sich Besucher in der Heimat der Bürgerrechtsbewegung intensiv mit der Black History vertraut machen können.

The Descendants (Mit deinen Augen), Hawai‘i: Wunderschöne Kulisse für Familiendrama

Beim Lesen von The Descendants taucht der Leser sowohl in die Geschichte als auch in die faszinierende Landschaft Hawai‘is, speziell Kaua‘is, ein. Die sogenannte Garteninsel mit ihren tiefgrünen Tälern, Bergspitzen und uralten Klippen bildet die Kulisse des Romans von Kaui Hart Hemming. Die Handlung dreht sich um Matthew King, ein Nachfahre des Königshauses und einer der größten Landbesitzer des Staates, der damit als einer der beneidenswertesten Menschen wahrgenommen wurde. Doch mit Blick auf Matthews aktuelle Lebenssituation haben sich die Dinge geändert: Er ist Vater zweier unbändiger Töchter und Ehemann von Joanie, die unheilbar krank ist und noch vor dem Romanende stirbt. Sowohl der emotionale Inhalt als auch die atemberaubende Szenerie ziehen die Leser in einen Bann, der die Sehnsucht nach einem Urlaub in Hawai‘i groß werden lässt.

Kaua‘is Vielfalt ist beeindruckend – von wunderschönen Stränden über kulinarische Spezialitäten bis hin zu den Naturwundern wie dem Wailua River. Wer nicht nur Geschichten lesen, sondern eigene schreiben möchte, hat hier seine perfekte Destination gefunden.

Mehr zu den USA unter www.visittheusa.de bzw. www.visit-usa.at