Bauernherbst

Der Schmuck für den Almabtrieb wird gebunden und die Bauern stellen sich darauf ein, ihre Hütten winterfest zu machen. Mächtige Erntekronen werden durch den Ort in die Kirchen getragen und die Ernte wird eingebracht bevor der Winter ins Land zieht. Doch ganz ohne Feste, Gesang, Musik und gutem Essen will man den Sommer nicht ziehen lassen.

Mit dem Salzburger Bauernherbst vom 24. August bis 3. November 2019 würdigt man die vielleicht schönste Zeit im Jahr auf besonders gesellige Art und Weise: In allen Regionen, in 72 Bauernherbst-Orten und mit allen Einheimischen und Gästen.

Motto 2019: „Von Wurzeln und Wipfeln – Einatmen. Laubrauschen. Ausatmen.“

Der Wald ist ein wundersamer Ort der Verwandlung: Er lädt uns ein, wieder ganz Kind zu sein. Doch der Wald ist auch ein wichtiger Bestandteil des bäuerlichen Daseins – lebensnotwenig, prägend und faszinierend. Die kostbaren Waldprodukte – Holz und Zapfen, Harz und Flechten, Pilze und Beeren – gehören zum Salzburger Bauernherbst wie die selbst gemachte Preiselbeermarmelade zum Gamsbraten.

Während Salzburgs Bauern vor allem im Wald sind, um dessen Bestand zu pflegen oder Holz zu machen – einige sogar wieder ganz traditionell mit Noriker-Pferden – ist der herbstliche Wald auch eine Einladung an Naturliebhaber: Hier wird Natur unmittelbar spürbar und man erlebt sie mit allen Sinnen. Und niemals sind Salzburgs Wälder faszinierender als zur Zeit des Bauernherbst: Denn im Gegenlicht der Spätsommersonne verwandelt der Wald nicht nur den Menschen, sondern auch sich selbst in einen magischen Ort, der Schatten spendet und Kraft verleiht.

Handwerkskunst mit Holz

Zäune, Rechen, Spanschachteln, Werkzeug oder Weidenkörbe: Viele bäuerliche Utensilien, die in der Küche, auf dem Hof, im Stall und auf dem Feld gebraucht werden, sind aus Holz. Uralte Handwerkstechniken, wie etwa Schindelmachen oder Drechseln werden noch heute im SalzburgerLand mit viel Geschick, Können und Geduld ausgeübt. Auf zahlreichen Bauernherbst-Veranstaltungen begeistern die Handwerksvorführungen die Besucher: Denn nichts fasziniert mehr wie Menschen, die sich voll und ganz einer Sache widmen. Schüsseln und Schalen wie etwa aus Zirbe, Ahorn, Birne oder Eibe sind nicht nur Unikate, sondern auch ganz besondere Souvenirs.

Wild, Beeren und Pilze

„Ein Schnapserl in Ehren kann niemand verwehren“: Schon gar nicht, wenn es sich um einen hausgemachten Zirbenlikör oder einen Vogelbeerschnaps handelt. Der Wald liefert die wunderbaren Zutaten für eine Vielzahl von kulinarischen Besonderheiten, die das SalzburgerLand auszeichnet. Im Bauernherbst sind das vor allem Heidelbeeren, Preiselbeeren, Eierschwammerl, Pilze und Wildfleisch von Reh, Hirsch oder Gämsen. Perfekt zubereitet werden die Gerichte von den Bauernherbst-Wirten, die die saisonalen und regionalen Zutaten mit Bedacht wählen.

Es gibt noch die guten alten Gerichte, welche schon seit Generationen auf dieselbe Art und Weise zubereitet werden. So werden Gäste im Salzburger Bauernherbst mit Köstlichkeiten wie „Pofesen“ oder „Bauernkrapfen“ verwöhnt. Auch das Selchen („Räuchern“) und Schnapsbrennen wird noch auf vielen Höfen praktiziert und so ein Bauerngeselchtes oder ein Vogelbeerschnaps ist auch das ideale Mitbringsel aus dem SalzburgerLand. Vor Ort veredeln die Bauernherbst-Wirte die zahlreichen bäuerlichen Produkte zu herrlichen Gaumenfreuden

Bauernherbst-Eröffnungsfest 2019

Der 24. Salzburger Bauernherbst wird am Samstag, 31. August 2019 in Saalfelden im Pinzgauer Saalachtal feierlich eröffnet. Höhepunkt der diesjährigen Eröffnung ist ein kreativer Bauernherbst-Festumzug mit Festwägen zum Thema „Der Wald, das Holz – unsere Wurzeln“ und den zahlreichen örtlichen Vereinen und Mitwirkenden. Für das leibliche Wohl sorgen die Bauernherbst-Stände mit köstlichen regionalen Schmankerln sowie hausgemachten Produkten. Ein Handwerksmarkt lädt zudem mit allerlei Kunstwerken zum Schauen, Bummeln und Einkaufen ein. Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm u.a. mit Streichelzoo begeistert die jüngsten Gäste.

Weitere Informationen rund um den Salzburger Bauernherbst unter www.bauernherbst.com