Skip to Content
Bad Ischl, Salzkammergut, Kurhaus — Foto: Österreich-Werbung / Lisa Eiersebner
Bad Ischl, Salzkammergut, Kurhaus — Foto: Österreich-Werbung / Lisa Eiersebner
Bodø, Hurtigruten — Foto: shutterstock / Anders Haukland
Bodø, Hurtigruten — Foto: shutterstock / Anders Haukland
Estnisches Nationalmuseum in Tartu — Foto: Visit Tartu Visuals / Simo Sepp
Estnisches Nationalmuseum in Tartu — Foto: Visit Tartu Visuals / Simo Sepp
Hallstatt — Foto: Österreich Werbung / Lilly Freudmayer
Hallstatt — Foto: Österreich Werbung / Lilly Freudmayer
Bodø, Nordlicht — Foto: shutterstock / Rolf Isaksen
Bodø, Nordlicht — Foto: shutterstock / Rolf Isaksen
Tartu — Foto: Visit Tartu / Ragnar Vutt
Tartu — Foto: Visit Tartu / Ragnar Vutt

Kulturhauptstädte 2024 - Kultur mit viel Natur

Bad Ischl und das Salzkammergut, Bodø in Nordnorwegen sowie Tartu, Estlands zweitgrößte Stadt, sind die europäischen Kulturhauptstädte 2024. Sie zeichnen sich allesamt durch ihre in der Natur verankerte Lage und ihre speziellen kulturellen Eigenheiten aus. Eine gute Kombination, ihnen im Zuge einer Studienreise im nächsten Jahr einen Besuch abzustatten.

BAD ISCHL UND DAS SALZKAMMERGUT

Mit nur 15.000 Einwohnern ist Bad Ischl die kleinste der nächstjährigen Kulturhauptstädte. Die Kurstadt tritt aber nicht alleine auf die Bühne, 2024 – zum ersten Mal in der 39-jährigen Geschichte der Kulturhauptstadt Europas – schließen sich 23 Gemeinden im inneralpinen, ländlich geprägten Raum zu einer Kulturhauptstadt zusammen. Namentlich: Altaussee, Altmünster, Bad Aussee, Bad Goisern, Bad Ischl, Bad Mitterndorf, Ebensee, Gmunden, Gosau, Grünau, Grundlsee, Hallstatt, Kirchham, Laakirchen, Obertraun, Pettenbach, Roitham, Scharnstein, St. Konrad, Steinbach, Traunkirchen, Unterach und Vorchdorf.

Das Salzkammergut ist reich an spannenden Geschichten, Orten und Menschen. Eine vielschichtige Gegend, deren eindrucksvolle Historie vor 7.000 Jahren mit dem Salzabbau in Hallstatt begann und seither in vielerlei Hinsicht Geschichte schrieb. Vieles verbindet die Menschen in der Region: das Salz, das ihr den Namen und die Identität brachte, die Natur mit den Bergen, Seen und Flüssen, die alpine Tischkultur und Geselligkeit.

Zahlreiche Urlaubsangebote und Veranstaltungen sowie große Jubiläen wie 130 Jahre SchafbergBahn und 150 Jahre WolfgangseeSchifffahrt sollen für Gäste wie Einheimische erlebbar sein. Besonderen Platz nimmt auch die „Wirtshauskultur“ als Teil der Identität ein. Das „Projekt Wirtshauslabor" nimmt sich der Wiederbelebung von Leerständen an.

Programm und Vision

Die Vision hinter der Veranstaltung: Kultur ist das neue Salz. Aus dem Salz entstanden, durch das Salz reich geworden und mit dem Salz geht es in die Zukunft. Das Programm der Kulturhauptstadt Bad Ischl Salzkammergut 2024 stellt in vier Schwerpunktsetzungen ein Gleichgewicht zwischen diesen Spannungsfeldern her und zeigt mit einer Vielzahl an Projekten die Möglichkeiten zur aktiven Gestaltung unserer Zukunft auf. In seinen 4 Programmlinien „Macht und Tradition“, „Kultur im Fluss“, „Sharing Salzkammergut – die Kunst des Reisens“ und „Globalokal – Building The New“ behandelt die Kulturhauptstadt Europas wichtige Themen der Region, Europas und der Welt.

Für alle teilnehmenden Museen, für Konzerte und Ausstellungen gibt es eine Kulturcard zum Preis von 49 EUR, die Ermäßigungen von bis zu 50% ermöglicht und das ganze Jahr über gültig ist. Über 200 Programmpunkte stehen schon jetzt fix im Kalender. Mehr Infos hier:  www.salzkammergut-2024.at/

BODØ IN NORWEGEN

Mit Bodø – der sogenannten Mini-Metropole im norwegischen Norden – an der schroffen Küste des Vestfjords wird erstmals eine arktische Stadt nördlich des Polarkreises Kulturhauptstadt. Die Region ringsum ist bekannt für spektakuläre Outdoor-Sehenswürdigkeiten: Dazu gehören die Lofoten, Vesterålen, Salten, Ofoten und Helgeland. Außerdem findet sich dort Norwegens Nationalberg, der Stetind mit einer Höhe von 1.393m.

Als „heimliche Hauptstadt Nordlands“ hat sich Bodø in den letzten Jahren rasant entwickelt. Hervorzuheben ist das Kulturzentrum Kulturkvartalet Stormen, dessen Bibliothek als eine der schönsten der Welt gilt. Bodø ist für seine Gastfreundlichkeit bekannt und Heimat einer lebendigen Studentengemeinschaft. BesucherInnen finden hier eine lebendige Mischung aus Street-Art, Designer-Geschäften, lokalen Brauereien und Sky Bars, die Panoramablicke auf das Meer und die Berge erlauben.

Programm und Vision

Bodø und Nordnorwegen sind aber auch stark geprägt von der Kultur der Sami, die essenzieller Bestandteil des Programms von Bodø24 sein wird. Daneben wird der Wechsel der Jahreszeiten, der in dieser exponierten Region die Lebenszyklen der Menschen noch deutlicher bestimmt. So hält die Rückkehr der Sonne im Jänner und die Aussicht auf Frühling die Stadt in Atem, während im Sommer die Nächte zum Tag werden. Im Herbst zeigt sich die Natur von ihrer wilden Seite, wenn Sturmfronten über das Wasser an Land ziehen und im Winter die Dunkelheit durch die grünen Nordlichter spektakulär verschönert wird.

Das Programm für 2024 beginnt am 3. Februar und bietet mehr als 200 Events rund um Musik, Tanz, Theater, Revue, Kunst, Gastronomie, Literatur, Outdoor-Aktivitäten und Sport. Mehr Infos: www.bodo2024.no

TARTU IN ESTLAND

In Tartu befindet sich die älteste Universität Nordeuropas, die bereits 1632 unter dem König Gustav II. Adolf von Schweden gegründet wurde. Bis heute profitieren die Stadt und deren BesucherInnen von dem studentischen Treiben, das sich in einem abwechslungsreichen Nachtleben bemerkbar macht. Die Stadt besitzt aber auch eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Besucher werden zum Beispiel durch die Statue zweier sich küssender Studenten auf dem Rathausplatz begrüßt, in unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Museen, Cafés und der große Stadtpark, der sich über einen Hügel erstreckt. Tartu ist sehr kompakt und praktisch alle Sehenswürdigkeiten, Restaurants und auch das Nachtleben sind einfach zu Fuß zu erreichen.

Kultureller Höhepunkt ist das „Eesti Rahva Museum“. Der Ort des 2016 eröffneten Neubaus – etwas außerhalb des Stadtzentrums – kann nicht symbolträchtiger sein: Auf einem ehemaligen Flugfeld der ungeliebten Besatzer aus der Sowjetunion steht nun das Museum, in dem der kleine baltische Staat seine Vergangenheit und die junge Geschichte seit dem Neustart ab 1991 dokumentiert und aufarbeitet.

Tartu liegt in Südestland, das ein beliebtes Ziel für Ausflüge in die Natur ist: Tiefe, blaue Seen, sanfte Hügel und Täler, Wälder, ein großer Nationalpark, verschlafene Dörfer und bezaubernde Städte mit historischen Kirchen sowie Gutshöfen charakterisieren die Atmosphäre der Region. In den südlichen Landstrichen Estlands sind auch zahlreiche Traditionsgemeinschaften wie die BewohnerInnen von Setumaa und die Altgläubigen zuhause.

Programm und Vision

BesucherInnen erwartet ein buntes und reichhaltiges Programm mit vielen originellen Aktionen. „Kissing Tartu“ ist eine von ihnen; sie soll Mitgefühl und Respekt gegenüber anderen und sich selbst fördern und mit einem noch nie dagewesenen Massenküssen einhergehen. „Kissing Tartu“ steht unter dem Motto „Tartu with Europe“, einem der vier Hauptthemen von Tartu 2024. Unter dem Titel „Tartu with Earth“ läuft unter anderem das Festival „Nature Creates“, das auf die biologische Vielfalt aufmerksam machen soll. Im Zuge der Veranstaltung wird die Verbindung von Natur und Kultur im urbanen Raum anhand von Natur inspirierten Werken vertieft. Mehr Infos: tartu2024.ee

ANGEBOTE DER STUDIENREISEVERANSTALTER

Kneissl Touristik hat Tartu im Zuge einer Baltikum-Rundreise im Programm, Bodø ist während einer Havila-Postschiff-Reise ebenso Anlaufpunkt wie bei der klassischen Hurtigruten-Route. Nachdem die Sommerprogramme in Arbeit sind, stehen noch nicht alle Reisen fest. Studiosus verrät vorab, dass sowohl Reisen als auch Bodø sowie nach Tartu in Planung sind. Bad Ischl steht im Zuge einer Salzburg-Reise am Programm. Gebeco- und Ikarus Tours-Gäste besuchen Tartu während Baltikum-Rundreisen. Wikinger Reisen bietet je eine Wander- und Radreise mit Stopps in Bad Ischl sowie in Tartu an.

Foto: privat

Dieser Artikel wurde verfasst von:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 25 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!

WEITERE blog ARTIKEL

Karnak Tempel — Foto: Martha Steszl

blog • Mai 2024

Weltwunderland Ägypten

Tunis Moschee — Foto: Martha Steszl

blog • April 2024

Tunesien à la Carte

Lichtinstallation in Tartu — Foto: Mana Kaasik / Visit Estonia

blog • Februar 2024

Tartu 2024: Europäische Kulturhauptstadt

Weitere blog Artikel