Weiße Dame, kopfloser Trommler oder Geisterhund - Schottland fehlt es nicht an Geistern aller Art. In den letzten Jahren wurden über 1.100 paranormale Phänomene im ganzen Land registriert. Für alle Liebhaber von Nervenkitzel, verwunschenen Schlössern und Geschichten mit Gänsehaut-Faktor hat VisitScotland jetzt eine neue Route erstellt, auf der Besucher aus aller Welt die berühmtesten Geister des Landes einmal selbst heimsuchen können. Mit dieser Karte kann jeder seinen Roadtrip zu den gruseligsten Orten in Schottland organisieren, in der Hoffnung - oder auch nicht! -, auf eines der 15 Gespenster zu treffen, die die Schotten schon seit Jahrhunderten erschrecken.

Gespenstern, denen man begegnen kann

Mackenzie der Blutige, Greyfriars Kirkyard, Edinburgh

Sir George Mackenzie war ein schottischer Kirchenmann des 17. Jahrhunderts, dessen Hauptaufgabe es war, eine abweichende religiöse Bewegung auszurotten, mehr als 1200 Menschen zu foltern und zu töten. Und damit seinen makabren Spitznamen zu verdienen. Im Laufe der Jahre haben mehrere Besucher des Friedhofs Erscheinungen um sein großes schwarzes Mausoleum gemeldet. Einige wurden dort ohnmächtig, andere fanden unerklärliche Hämatome an ihren Körpern. Mackenzie ist der aktivste Poltergeist in Schottland.

Die Geister von Clan Macdonald, Glen Coe

13. Februar 1692, Glen Coe, früher Morgen. Regierungssoldaten, die sich als friedliche Besucher ausgaben, schlachten 38 Mitglieder des Macdonald-Clans in einer verräterischen Szene ab, die Game of Thrones würdig ist. Viele andere versuchen in die umliegenden Berge zu fliehen und erfrieren. Seitdem haben unzählige Wanderer Schreie aus dem Tal gehört. Andere wollen sogar Szenen dieses schrecklichen Gemetzels gesehen haben, endlos nachgestellt von den Geistern des Macdonald Clans.

Die Grüne Dame von Crathes Castle, Aberdeenshire

Die Grüne Dame verbirgt sich im Hauptraum von Crathes Castle. Das ehemalige Dienstmädchen, das unehelich schwanger geworden sein soll, ist dafür bekannt, mit einem Kind in den Armen vor dem Kamin auf und ab zu schreiten. Die Knochen einer Frau und eines Babys, die Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckt wurden, bestätigen das tragische Schicksal des Mädchens, dessen Geist selbst Königin Victoria in ihrer Jugend erschien.

Die neue Geisterroute zum Download: static.visitscotland.com/pdf/de-de/schottlands-geisterroute.pdf

Das Programm für Halloween: www.visitscotland.com/blog/scotland/halloween-events-scotland/