Kein Wunder, dass in Nordamerika Autotouren durch die schönsten Wälder als Pflicht gelten. Dafür gibt es sogar einen eigenen Begriff: den Indian Summer. Doch auch in Europa finden sich zahlreiche Strecken, um die besonders intensive Blattverfärbung zu genießen. Der Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars zeigt von Nord nach Süd die schönsten Touren für den herbstlichen Roadtrip.

Finnland

Wenn die Sonne im nördlichsten Finnland, dem sogenannten Lappland, endlich untergeht, beginnt die schönste Jahreszeit dort. Die Ruska, die Herbstfärbung der Wälder, legt sich über die Wildnis. Hier sehen Reisende das gesamte Jahr über kilometerweit sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Lange, gerade Straßen führen gefühlt endlos durch die bunten Flächen aus Laub- und Nadelbäumen. Die herbstlichen Farben gespickt mit sattem Grün verleihen dieser Region ihren besonderen Charme. Absolutes Highlight: Ein abendlicher Stopp an einem See. Denn hier spiegeln sich die am Himmel tanzenden Nordlichter in den dunklen Gewässern. Eine beliebte Strecke ist die Route 970, dem Nachfolger des alten Fußwegs zwischen den Dörfern Utsjoki und Karigasniemi. Sie führt abwechselnd hinunter zum Fluss und hinauf auf Berge und Anhöhen. Von dort aus bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die Täler.

Norwegen

Weiter geht's im hohen Norden: die norwegische Inselgruppe der Lofoten zählt zu den landschaftlich schönsten Zielen Europas. Sie eignet sich bestens für eine Rundreise mit dem Mietwagen. Die Natur belohnt alle, die zwischen September und November in Norwegens nördlichste Region reisen. Denn dann warten leere Straßen, wandernde Wildtiere und bunt leuchtendes Herbstlaub. Die Straße zum Dorf Nusfjord zeigt an einem sonnigen Herbsttag einen besonderen Reiz. Das Örtchen gilt als das bedeutendste und am besten erhaltene historische Fischerdorf des Lofoten-Archipels. Die denkmalgeschützte Siedlung am Bottelvika bietet Touristinnen und Touristen mehr als Idylle und Fisch: ein Freilichtmuseum erzählt die Geschichte des Ortes.

Niederlande

Wenn die Menschenmassen der Hochsaison verschwinden, lässt sich die Ruhe des Herbstes im schönen Holland genießen. In dieser Zeit legt das Land seine lebhafte Sommerstimmung ab und wechselt zu einem friedlichen, farbenfrohen Ambiente. Es scheint geradezu kitschig: wehendes buntes Laub im Wind, sanft fallender Regen und eine Landschaft voller Wildtiere. Die wechselnden Kulissen zwischen Stadt und Land machen eine Tour durch die Region noch attraktiver. Besonders schöne Routen finden Autofans um das Dorf Overveen. Das Städtchen liegt in Nordholland und gehört zur Gemeinde Bloemendaal – zu Deutsch „Blumental“. Am östlichen Rand der Nordseedünen ergeben die Braun- und Grüntöne der Wälder ein unverwechselbares Bild.

Deutschland

Der Herbst bietet die perfekte Kulisse für eine Fahrt durch den Baden-Württembergischen Schwarzwald. Wiesentäler und Bergweiden tauchen in goldenes Licht, Weinreben und Laubbäume tragen bunte Blätter. Zu den ältesten und bekanntesten Panoramastraßen Deutschlands zählt die Schwarzwaldhochstraße. Trotz der vielen Kurven lässt sie sich gut zu befahren. Auf rund 60km bietet sie wunderbare Einblicke in die unberührte Natur der Region.

 

Schweiz

Der Majolapass führt auf 1.812 Höhenmetern über die Schweizer Alpen. Er verbindet das Bergell mit dem Engadin im Kanton Graubünden. Die Highlights der Strecke sind zweifellos die beiden Endpunkte: die herrliche Silvaplana-Seenplatte im Norden sowie das traumhafte Bergell im Südwesten. Vom touristisch geprägten Scheitelpunkt des Malojapasses führt die Route in gut ausgebauten Serpentinen bergab. Sie schlängelt sich in weiten Bögen durch einsam gelegene Bergdörfer bis nach Chiavenna. Eine Symphonie aus Farben und Formen überwältigt dabei den schweifenden Blick: Klare Gipfelprofile, smaragdfarbene Gletscherseen und ein orangefarbenes Blättermeer ergeben einen Ausschnitt wie aus dem Bilderbuch.

Slowenien

Auch Slowenien hält einige zauberhafte Reiseziele bereit. Dazu gehört die schöne Universitätsstadt Maribor. Sie liegt an der idyllischen Drau im Nordosten des Landes, in der slowenischen Steiermark. Von dort aus führt ein Roadtrip nach Špičnik, an der Grenze zu Österreich, wo malerische Herbstlandschaften warten. Die Blätter der Weinreben dort sind um diese Jahreszeit gold-, bernstein- und rosafarben gefärbt. Leichte Brisen lassen die Olivenbäume rascheln. Die Schweine, extra gezüchtet für den diesjährigen Schinken Pršut, schnüffeln in der sanften Sonne. Wer etwas weiter fahren möchte, findet im Südosten des Landes, in Goriška, einige der spektakulärsten Winzer Europas. Sie zeichnen sich insbesondere durch ihre naturbelassenen Orangenweine aus. Eine wachsende Zahl an Unterkünften und Weinstraßen bildet den perfekten Rahmen, um diese Gegend zu entdecken.

Rumänien

Alles orange macht der Herbst: Der 160km lange Transfagarasan Highway führt durch die farbenfrohen Karpaten und über die Transilvanischen Alpen. Los geht es ab der Gemeinde Bascov. Nach zahlreichen Windungen gewährt die Strecke einen einzigartigen Ausblick. Die südlichen Karpaten verlaufen wie ein Bogen durch das Land. Roadtrip-Fans kennen und lieben vor allem die Haarnadelkurven und Steigungen der Transfogarascher Hochstraße. Diese spektakuläre Gebirgsstraße zwischen der Großen Walachei und Siebenbürgen zählt zu den besten Pässen der Welt. Nicht zuletzt, weil sich Autofahrer hier ungestört von öffentlichen Verkehrsmitteln in die Kurven legen. Mit dem Mietwagen starten Urlauber entweder von Bukarest oder Sibiu aus in Richtung Hochstraße.

Italien

Herbst in Bella Italia bedeutet: Die Sonne scheint, die Temperaturen sind noch warm und es regnet kaum. Hinzu kommen gold-schimmernde Weinberge im Abendlicht – ein Traum für jeden romantischen Roadtrip. Die Rebzeilen klettern die Hügel hinauf und bilden perfekte Linien und Geometrien. Traditionelle Dörfer wie Castelvetro di Modena machen die Szenerie komplett. Es lohnt sich, hier auch einen Stopp einzulegen und die hügeligen Wege zu Fuß zu erkunden. So genießen Reisende die Landschaft in vollen Zügen – und schießen das ein oder andere Foto. Vor allem die Weinberge des Rosso Grasparossa mit den roten Rebstöcken geben ein ganz besonderes Motiv ab.

Portugal

Besonders im Herbst lohnt eine Reise in die Portugiesische Republik. Die Hitze lässt nach, die Natur erholt sich und die Menschen kommen zur Ruhe. Bei immer noch warmen Temperaturen entdecken Reisende die traumhafte Landschaft rund um Viseu. Die alte Stadt aus grauem Stein hat auch eine grüne Seite, die sich im Herbst vergoldet. Dank seiner Gastfreundlichkeit und Belebtheit belegte Viseu Platz eins unter den portugiesischen Städten beim Ranking für Lebensqualität. Hier spüren Reisende den Spirit des Neubeginns, für den der Herbst steht. Eine inspirierende Ferienfahrt für Jung und Alt.