Der Lokführer ist ein begeisterter Fotograf, daher hat er seine Kamera immer mit dabei. Immer wieder entdeckt er auf seinen Reisen eine neue Perspektive des spektakulären Schweizer Hochgebirges und hält diese spontan fest. Die Rhätische Bahn stellt dann für ihn das perfekte rollende Fotostudio dar. Seine Fotos sind mittlerweile nicht mehr nur sein privates Hobby. Mit den Bildern hat er sich auch eine Follower-Gemeinde bei Twitter aufgebaut. Aktuell begeistern ihn vor allem die verschneiten Winterlandschaften, durch die er oftmals den ersten Zug des Tages lenkt.

Eine unvergessliche Zugfahrt

Eine von Fabio Pengs Lieblingsstrecken ist eine Fahrt mit dem Bernina Express. Der Panoramazug führt von Chur via das Oberengadin nach Oberitalien. Während der Reise auf der höchsten Bahnstrecke Europas überwindet der Zug 55 Tunnel und 196 Brücken. Die Berühmteste von ihnen ist der imposante Landwasserviadukt. Nach der weiteren Fahrt durch die Kehrtunnels des Albulatals erreicht der Bernina Express das mondäne St. Moritz. Von dort geht es in Schlangenlinien und ohne Zahnrad bis Ospizio Bernina auf 2.253 Höhenmetern. Vor dem Erreichen des Zielorts Tirano überquert der Panoramazug den bekannten Kreisviadukt bei Brusio. Elegant windet sich der Viadukt um 360 Grad und verlängert so die Strecke, um den Höhenunterschied zu bewältigen. Der berühmte Streckenabschnitt zwischen St. Moritz, Valposchiavo und Tirano gehört zum UNESCO Welterbe Rhätische Bahn.

Fabio Peng beobachtet die Schweizer Landschaft vom Führerstand aus, immer mit dem Blick für das nächste spektakuläre Foto. Für dessen Aufnahme läuft während der Fahrt seine Video-Kamera auf dem Stativ. In seinen Pausen an den Bahnhöfen kommt die Kamera natürlich mit nach draußen, um „seine“ Lok abzulichten.

Mehr Infos zur Rhätischen Bahn: www.rhb.ch, www.myswitzerland.com