Besonders im Herbst, wenn sich die Blätter bunt verfärben und in der Sonne leuchten, lohnt sich während eines Städtetrips ein Herbstspaziergang durch die Grünanlagen der Metropolen wie New York City, Wien oder Madrid. weekend.com, Betreiber einer App speziell für Wochenendreisen, hat acht schöne Stadtparks für kleine Fluchten aus dem Großstadtdschungel zusammengestellt.

9 Parks im Herbst

New York City – Central Park

Im Herzen der Stadt, in Manhattan, gelegen, wurde der Central Park im Jahr 1859 als Landschaftspark eingerichtet und 1873 fertiggestellt. Zunächst war er nur reichen Anwohnern vorbehalten, heute wird er an manchen Tagen von bis zu 500.000 Menschen besucht. Mit einer Fläche von 350ha zieht er Naturliebhaber, Freizeitsportler, Touristen und Einheimische gleichermaßen an. Wenn die Sommerhitze abklingt und sich die Blätter bunt einfärben, zeigt sich die Stadt, die niemals schläft, von einer besonders ruhigen und romantischen Seite.

Hamburg – Planten un Blomen

„Pflanzen und Blumen“: Zwischen dem Congress Center und dem Millerntor liegt die grüne Oase Hamburgs, der Park Planten un Blomen. Die Anlage besteht aus verschiedenen Themengärten wie dem Alten Botanischen Garten, dem Japanischen Landschaftsgarten oder den Mittelmeerterrassen. Ob bei einem Spaziergang durch den Park, in den Schachgärten, auf der Rollschuhbahn oder beim Relaxen in den Sonnenliegen – Planten un Blomen bietet nicht nur jede Menge Abwechslung für Jung und Alt, auch die verschiedenfarbigen Bäume neben den Wasserkaskaden sind in der goldenen Jahreszeit ein tolles Fotomotiv.

Wien – Prater

Insgesamt 2.500 Bäume säumen die 4,5km lange Allee, die sich durch einen der schönsten Stadtparks der Welt zieht: Dem Grünen Prater. Wenn sich im Herbst die Bäume und Pflanzen in ein farbenfrohes Blättermeer verwandeln, machen entspannende Spaziergänge oder ausgedehnte Rad- und Joggingtouren besonders Spaß. Bei einer Fahrt mit einem Fiaker oder einer Bootsfahrt auf dem Heustadlwasser lässt sich der Park auf schöne Weise entdecken. Auch vom Riesenrad haben Besucher einen atemberaubenden Blick auf Wien und den Grünen Prater.

München – Englischer Garten

Der Englische Garten war früher eine Auenlandschaft, die von den Bauern als Viehweide genutzt wurde. Heute ist er das wichtigste Naherholungsgebiet der Münchner. Der Stadtpark mit 375ha ist in einen südlichen und einen nördlichen Teil aufgeteilt. Während der südliche Teil näher an der Stadt ist und als Freizeitpark genutzt wird, finden Besucher im nördlichen Teil Ruhe und Erholung. Die Biergärten, der Schwabinger Bach sowie die Surfer an der Eisbach-Welle bieten einen hohen Freizeitwert in der bayerischen Hauptstadt – auch im goldenen Herbst.

Madrid – Parque Retiro

Mit 125ha Grünfläche und 15.000 Bäumen ist der Parque Retiro das grüne Herz der spanischen Hauptstadt. Attraktionen sind die Gärten von Cecilio Rodríguez im andalusischen Stil, der Rosengarten und der französische Garten Parterre Francés mit dem ältesten Baum Madrids, der etwa 400 Jahre alt ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Palacio de Cristal, ein Glaspavillon, in dem im Winter exotische Pflanzen untergebracht werden. In den gemütlichen Cafés oder bei einem Spaziergang um den See genießen Besucher die Herbstfarben bei angenehmen Temperaturen.

Berlin – Schlosspark Charlottenburg

Der Park am Schloss Charlottenburg hat eine lange Tradition: 1697 wurde er als erster Barockgarten in Deutschland nach französischem Vorbild angelegt. Der große Karpfenteich, der Brunnen mit Fontäne, der alte Baumbestand und die Blumenrabatte sind die Klassiker, die im Herbst in besonders schönen Farben erstrahlen. Zudem haben Besucher Zugang zum Mausoleum, dem Neuen Pavillon, das Belvedere und die Luiseninsel. Aber auch der Teil um die Orangerie ist besonders sehenswert.

Paris – Schlosspark vom Schloss Versailles

Einen weiteren barocken Schlossgarten finden Besucher in Paris: Den Schlosspark vom Schloss Versailles. Der 715ha große Park besticht durch geometrische Gärten, Brunnen und Wasserspiele sowie eindrucksvolle Barockbauten. Insgesamt ist der Park in drei Bereiche eingeteilt: Die Parterres, der Übergang vom Schloss zum Garten, die Boskette und der Jagdwald. Durch die Größe des Parks lohnt sich die Erkundung mit dem Fahrrad oder per Ruderboot auf dem Grand Canal. Die bunten Alleen laden im Herbst zu einem romantischen Spaziergang in der Stadt der Liebe ein.

London – Richmond Park

Mit 10km2 ist der Park im Südwesten Londons wesentlich größer als der bekannte Hyde Park. Die einzigartige Flora und Fauna machen einen Besuch so lohnenswert: 250 verschiedene Pilzarten, über 140 Vogelarten und uralte Eichen schmücken den Park. Die größte Attraktion sind allerdings die 630 Hirsche und Rehe, die dort in freier Wildbahn leben und beim Grasen beobachtet werden können. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß sollten Besucher zudem die viktorianische Isabella Plantation besuchen, wo exotische Pflanzen auch noch im kühlen Herbst bestaunt werden können.