Egal ob Vielfahrer, Speedjunkie, Snowboarder, Luxusliebhaber oder Après-Ski-Fanatiker - in Österreich ist für jeden Geschmack das passende Skigebiet vorhanden. Die Reiseplattform Urlaubsguru hat sich die unterschiedlichen Skigebiete genau angeschaut und verrät, wann die höchste Schneehöhe erreicht ist, welche Tipps & Tricks es für einen günstigen Skiurlaub gibt und welches Gebiet sich am besten für die verschiedenen Geschmäcker eignet.

Für Vielfahrer

Vielfahre, welche in den Wintermonaten am liebsten Pistenkilometer sammeln, kommen in St. Anton im Skigebiet Ski Arlberg auf ihre Kosten. Das größte Skigebiet Österreichs verfügt über 200 Pisten, die sich auf 305km erstrecken. Im Februar und März kann mit einer Schneehöhe von bis zu 276cm gerechnet werden.

In Tirol muss sich Ski Arlberg nur dem Skigebiet Sölden mit einer Schneehöhe von 287cm geschlagen geben.Auch die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental bietet mit ihren 288 Pistenkilometern zahlreiche schöne Abfahrten. Hier beginnt die beste Reisezeit bereits im Jänner. Die höchste Schneehöhe wird im Februar mit 158cm erreicht.

Für Speedjunkies

In den Skigebieten Ischgl (Silvretta Arena), Mayrhofen, Skicircus Saalbach Hinterglemm und in Dachstein West können sich Österreicher auf die Spuren von Hermann Maier begeben. Speedjunkies kommen in diesen Gebieten garantiert auf ihre Kosten. Der März eignet sich perfekt für einen Aktivurlaub in den Skigebieten Dachstein West und Saalbach Hinterglemm, denn hier erwartet euch die höchste Schneehöhe des Jahres.

In Mayrhofen ist der Februar und in Ischgl sowohl der Februar als auch der März die beste Zeit für einen Skiurlaub. Auch die beiden bereits erwähnten pistenkilometerreichsten Gebiete am Wilden Kaiser und in St. Anton eignen sich ebenfalls für alle, die am liebsten schnell die Pisten hinunter düsen.

Für Après-Ski-Fans

Für wen ein Skiurlaub ohne Après-Ski auf keinen Fall in Frage kommt, wird in Ischgl, Sölden, Kitzbühel, Gerlos in der Zillertal Arena oder in Mayrhofen den perfekten Winterurlaub verbringen können. Diese Après-Ski-Hochburgen bieten nicht nur wunderschöne Pisten, sondern auch zahlreiche Bars und Clubs. Egal ob der Kuhstall in Ischgl, das Katapult in Sölden oder Little London in Gerlos - hier kann der Winter feucht fröhlich genossen werden. Die Zillertal Arena bietet im Jänner schon eine Schneehöhe mit 145cm und erreicht einen Monat später im Februar sogar 190 cm.

Für Familien

Mütter und Väter kommen mit ihren Skizwergerln im Zilltertal, in Schmitten Zell am See oder zum Beispiel in Bad Kleinkirchheim auf ihre Kosten. In den Skigebieten sind viele Kinderareale, auf Kinder spezialisierte Skischulen und Kinderrestaurants vorhanden, welche den Familienurlaub zu etwas Besonderem machen. Im steirischen Salzkammergut, im Skigebiet Loser Altaussee, ist sogar mit 7.000m Länge die größte Familienabfahrt des Landes zu finden. Im Februar bietet das Skigebiet eine Schneehöhe von 325cm und im März sogar noch 299cm.

Gerade Familien könnten für ihren Skiurlaub heuer tief ins Börserl greifen. Die Inflation, gesteigerte Gas- & Strompreise führen auch zu einem teureren Urlaub im Winter. Dieses Jahr sollte man besonders Unterkünfte mit bereits inkludiertem Skipass buchen, denn oftmals sei die Kombination günstiger als eine separate Buchung von Skipass und Unterkunft, informiert Urlaubsguru. "Die Dauer des Skipasses richtet sich in der Regel auch nach der Aufenthaltsdauer", so Daniel Frick. "Für Familien eignet sich besonders die Buchung eines Chalets oder einer Ferienwohnung. Auch hier gibt es viele Angebote mit einem bereits inkludierten Skipass. Zudem bieten diese Unterkünfte auch genügend Platz für mehrere Personen und sehr oft können sich Familien auch selbst versorgen, um zusätzlich Geld zu sparen.“

Weitere Informationen zu: Skigebieten, Schneehöhen & Pistenkilometern HIER