Skip to Content

Irland aus der Wasserperspektive

Ob Boot, Kajak oder Kanu - als Wasserparadies bietet Irland auf seinen Flüssen, Bächen, Seen oder auch abseits der Binnengewässer für jeden Anspruch die passende Aktivität.

Die beste Zeit für Wasserabenteuer ist im Frühling und Sommer. Sei es beim Night-Kayaking unter dem klaren Sternenhimmel in West-Cork, sei es beim Stadtabenteuer im Kajak oder Kanu in Dublin oder Cork oder ganz entspannt mit dem E-Kajak auf dem Atlantik - hier einige Tipps:

Abenteuer und Erholung von Nord bis Süd

Im Norden lockt die Causeway Coast mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer atemberaubenden Küstenlandschaft. Die Ballycastle Bay ist beispielsweise für eine Entdeckungstour und anschließenden Spaziergang prädestiniert. Die Grafschaft Fermanagh im Landesinneren wird vom See Lough Erne beherrscht und ist mit seinen zahlreichen Nebengewässern und Buchten rund um Enniskillen ein Eldorado für Wasserfreunde – die Ufer und Inseln laden förmlich zum Picknick ein. Weiter geht es durch das Landesinnere über den Shannon, mit rund 370 km der längste Fluss Irlands. Vom Wasser aus können zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Klosterruinen von Clonmacnoise angefahren werden. Nahtlos geht es weiter in Irlands historischem Osten mit vielen Schätzen aus den Zeiten der ersten Besiedlung. Bei einer Fahrt auf dem Fluss Barrow durch Kilkenny und Carlow kann man den Hauch der Geschichte atmen. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, kann auch in Dublin oder Cork Stadtfeeling vom Wasser aus genießen.

Tipps für Kajak- und Kanufreunde

Mit einem Kajak oder Kanu kann man sich die kleinen Buchten und Höhlen erschließen, die vom Festland aus schwer bis gar nicht erreichbar sind. Der Wild Atlantic Way, mit 2.500 Kilometern eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt, bietet unzählige Möglichkeiten mit immer neuen Perspektiven auf die zerklüftete Küste dieser imposanten Insel. Zu den Höhepunkten einer irischen Kajak-Erfahrung zählt sicherlich eine nächtliche Fahrt unter dem klaren Sternenhimmel und über das Leuchten des biolumineszenten Planktons wie beispielsweise auf dem Lough Hyne in der Grafschaft Cork. Tipp: Auch ohne direkten Meerzugang ist die Grafschaft Fermanagh in Nordirland ein Wasserparadies: Die Seen des Upper Lough Erne und des Lower Lough Erne bestimmen die Aktivitäten auf und am Wasser. Zentrum ist die Stadt Enniskillen, bezeichnenderweise von Wasser umringt. Von hier kann man zahlreiche kleine und große Inseln erkunden, ob mit dem Boot, dem Hausboot oder auch per Muskelkraft im Kanu oder Kajak. 

Mehr Infos: www.ireland.com

Dieser Artikel wurde verfasst von:

Freie Journalistin

Christiane Reitshammer war von 2003 bis 2012 Teil des Redaktionsteams. Nun ist sie als freie Journalistin gerne für „tip“ und „reisetipps“ unterwegs und sucht für reisetipps.cc die besten Tipps heraus.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!

WEITERE news ARTIKEL

Im Seekajak durch Mangrovenwälder an Brasiliens Küste — Foto: Club Aktiv / Lars Karkosz

news • Ferne

Paddelabenteuer in Brasilien

22. November 2023
Big Wind Provincial Park — Foto: Ontario Parks

news • Ferne

Ontario: Neuer Park für Outdoor-Fans

13. Oktober 2023
International Rugby Experience Limerick — Foto: Tourism Ireland

news • Europa

Rugby Ausstellung in Limerick

12. Juni 2023
Weitere news Artikel