Das Haus kombiniert die lockere Sharing-Atmosphäre eines Hostels mit dem Komfort, der Qualität und der Sicherheit eines Hotels. Am 26. August hat das JO&JOE im fünften und sechsten Stock des multifunktionalen und nachhaltigen Gebäudes „Hus“, also am bzw. im neuen IKEA-Standort mit 345 Betten, einem großen Community-Bereich mit Bar und Restaurant und weiteren Extras wie einem privaten Kino eröffnet. In dem von IKEA initiierten und entwickelten Gebäude befinden sich auch der erste urbane Flagship-Store des Möbelhauses sowie mehrere Geschäfte. Zu den Highlights zählt die 1.800 m2 große und grüne Dachterrasse.

Hinter dem Rezept des JO&JOE Open House, einer Marke von Accor Hotels, verbirgt sich eine frische und einladende Atmosphäre, die auf offene, gemütliche Räume und cooles Design trifft – alles zu einem erschwinglichen Preis. Damit geht die Marke vor allem auf die Bedürfnisse solcher Gäste ein, die immer wieder neue Erfahrungen sammeln wollen und ein offenes Mindset als Teil ihres persönlichen Lifestyles sehen. 

Zimmer-Wahl

Dank zweier verschiedenen Zimmeroptionen, „Togethers" und „Yours", ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Die 44 „Togethers" sind Mehrbettzimmer, die dank kluger Planung und einer geschickten Raumaufteilung die Privatsphäre ihrer Gäste wahren. Wer in kleineren Gruppen oder geschäftlich reist, kann in einem der 33 „Yours"-Zimmer übernachten, die für zwei oder drei Personen ausgelegt sind und über ein eigenes Bad verfügen. Die Preise beginnen je nach Zimmertyp ab 20 Euro pro Bett und Nacht.

Darüber hinaus bieten die großzügigen Gemeinschaftsbereiche – vom Restaurant bis zur Dachterrasse – ausreichend Raum für die JO&JOE Community und ein entspanntes Miteinander. Dort stoßen Gäste auch auf eine Gästeküche sowie JO&JOE-Klassiker wie das Pizzabett (ein kreisrundes, 7-Meter-Sofa), und ein Kino, wo sie gemeinsam abhängen oder einen gemütlichen Serien-Abend mit Freunden starten können. Auch das Design des Hauses kommt unkonventionell und szenig daher.

Die vier internationalen und sowie lokalen Urban Street Artists Lady K, Reso, Dinho Bento und Skirl haben die leeren Wände in den öffentlichen Bereichen und den Gästezimmern zu schillernden Kunstwerken umgestaltet.