Im Zentrum der Kampagne "The World’s Masterpiece“ steht eine junge Frau, die über ihre Zeit in AlUla nachdenkt und wichtige Sehenswürdigkeiten wie die UNESCO-Weltkulturerbestätten Hegra, Dadan, Jabal Ikmah, die Altstadt von AlUla und Jabal AlFil (Elephant Rock) besucht. „,The World's Masterpiece‘ ist eine Anspielung auf die Kunstfertigkeit der alten Zivilisationen, die ausgefallene Werke in die Felsen meißelten, sowie auf die reine und unberührte Schönheit der geologischen Felsformationen und Landschaften, die von der Natur geformt wurden“, so Phillip Jones, Chief Destination Management and Marketing Officer der Royal Commission for AlUla (RCU). 

„The World’s Masterpiece“ wurde von der RCU mit dem Kreativpartner Leo Burnett entwickelt und umfasst neben dem Film unter der Regie des Kameramanns Bruno Aveillan eine Reihe digitaler Inhalte.

Bekannter Werbefilmer inszenierte Spot

Öffnung für internationale Touristen 

AlUla ist die erste der großen „Saudi-Vision 2030“-Initiativen, die Besucher begrüßt. Die wichtigsten Kulturerbestätten der Region AlUla wurden im Oktober 2020 als neues, ganzjähriges Angebot für Besucher wiedereröffnet. „Unsere kulturellen Denkmäler sind das ganze Jahr über besuchbar. Zu neuen Restaurants und Hotels werden im Laufe des Jahres 2021 weitere Abenteuer auf Wanderwegen, Fahrrädern und Buggys hinzukommen“, so Phillip Jones.

Derzeit ist AlUla nur für Inlandstourismus geöffnet; Melanie de Souza, Executive Director Marketing der RCU, freut sich aber auf die künftige Öffnung für internationale Reisende: „Wir erleben ein großes Interesse von internationalen Gästen, die begeistert sind, ein noch unbekanntes Reiseziel mit einer Geschichte zu erkunden, die über 7.000 Jahre und zu Zivilisationen von den Nabatäern bis zu den Römern zurückreicht. Die Reiselandschaft hat sich unwiderruflich verändert. Aber aktuelle Studien sagen uns, dass die Menschen nach sinnvollen und nachhaltigen Reisen, weiten offenen Räumen und naturnahen Erfahrungen suchen." AlUla sei auf dem arabischen Markt gut positioniert und gelte international als neue und bedeutende Boutique-Destination für Kultur und kulturelles Erbe“, so de Souza.