Gegen den Trend zu immer größeren Expeditionskreuzfahrtschiffen setzt Poseidon Expeditions in den Jahren 2022 und 2023 auf die „Sea Spirit“, ein kleines, auch deutschsprachig geführtes Expeditionsschiff mit rund 100 Gästen. Als einziger deutscher Anbieter erhält Poseidon Expeditions dabei eine Ausnahmegenehmigung für das direkte Anlaufen von Franz-Josef-Land: Die „Sea Spirit“ steuert diesen nördlichsten Landpunkt Europas auf direktem Weg von Spitzbergen aus an.

„Diese Sondergenehmigung für unsere direkte Route ab Spitzbergen ist ein großer Vorteil für die Gäste, denen so gleich zusätzliche Zeit im Naturreservat Franz-Josef-Land-Archipel gegeben wird. Dadurch kreuzen wir auch entlang der Packeisgrenze, das ermöglicht zahlreiche Tiersichtungen“, sagt Elena Termer, Geschäftsführerin bei Poseidon Expeditions.

Grönland im Sommer

Das neue Programm der „Sea Spirit“ nutzt alle Vorteile kleiner Expeditionsschiffe konsequent aus. Die Routen führen in der Arktis neben Franz-Josef-Land auch nach Spitzbergen, Island und Schottland. Im Sommer 2022 steuert die „Sea Spirit“ zudem nach längerer Pause erneut die Westküste Grönlands an. Hier können die Gäste nicht nur gigantische Eisberge und Wale bestaunen, sondern auch Inuit-Dörfer besuchen.

Weihnachten und Silvester in der Antarktis

Auch die Antarktis kann unterschiedlich lange erkundet werden. Höhepunkte sind die Weihnachts- und Silvester-Route sowie die 21-tägige Expedition mit Südgeorgien, den Falklandinseln und einem intensiven Fahrplan entlang der Antarktischen Halbinsel. Mehr Infos im Reisebüro und auf www.poseidonexpeditions.de