So eröffnete Tim Mälzer sein Restaurant „Bullerei“ nach Renovierung gerade neu. Die Betreiber des Boutique Hotels „Tortue“ reagierten auf die neuen Gastgewohnheiten mit einer „Tagesbar“. Das Bistro „Liberté“ schwimmt im frischem Wind mitten auf der Elbe und Hamburgs wohl beste Seafood-Bar XO eröffnet pandemiebedingt gleich ein zweites Mal.

Neue Barkonzepte

Die Betreiber des Hamburger Boutiquehotels „Tortue“ eröffneten nun das „petite TORTUE“. Die Tagesbar hat ihren Platz nicht weit entfernt vom Hotel bezogen, direkt am Görtz-Palais am Neuen Wall – einer der berühmtesten Luxusstraßen Europas. In direkter Nachbarschaft zu Chanel, Cartier, Hermès und Co. lockt die Bar mit Kaffeespezialitäten, ausgesuchten Weinen und prickelndem Champagner zu einer Pause nach dem Shopping und für den kleinen Luxus zwischendurch. tortue.de

Im September hat das THE WESTIN Hotel in der Elbphilharmonie seine neugestaltete Plaza-Ebene vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die neue BLICK Bar mit komplett neuem Interior-Design, neuer Getränke- und Speisekarte sowie einer atemberaubenden Panorama-Aussicht über die Elbe und den Hafen – perfekt für einen gepflegten Sundowner über der HafenCity. www.marriott.de

Noch mehr Hafen bietet die im Sommer eröffnete Bar-Café-Bistro-Kombination „Liberté“, direkt auf einem Ponton hinter dem Fischmarkt gelegen. Auge in Auge mit den Fähren und Schiffen sitzt man hinter Panoramaglas oder gleich im Außenbereich gegenüber den Werftdocks von Blohm und Voss. Innen besticht Französischer Charme kombiniert mit Hamburger Details wie zum Beispiel Kacheln aus dem benachbarten Alten Elbtunnel. Natürlich geht es in der Bistroküche französisch zu, wobei der Barbetrieb dominiert. www.liberte.hamburg

Mälzer, Seafood und nordischen Tapas

Auch der Hamburger TV-Koch Tim Mälzer hat mit seinem Partner Patrick Rüther den Sommer genutzt und sein legendäres, auf Fleischgerichte spezialisiertes Restaurant „Bullerei“ in den Hamburger Schanzenhöfen komplett umgekrempelt. Vor fast 11 Jahren erbaut, in knapp zehn Jahren ergraut und seit dem 3. Oktober 2020 frisch aufgetaut präsentiert die Bullerei seit dem letzten Wochenende ihre Runderneuerung. Zur großen „Bullerei“ gesellt sich ab sofort auch das „Schwarze Schaf“: Mälzer wandelte das ehemalige Deli in ein vegetarisches Bistro um, in dem es „kein Fisch und kein Fleisch geben wird“. „Wie bei Muttern“ werden hier gesunde und köstliche Gerichte – inklusive Mittagstisch und Abendkarte – serviert. bullerei.com/

Weniger auf Fleisch, sondern auf Fisch und Seafood ist die neue "XO Seafood Bar" mitten im quirligen St. Pauli spezialisiert. Koch Fabio Haebel betreibt auch das nach ihm benannte Restaurant schräg gegenüber und bietet in der traditionell sehr fischaffinen Restaurantszene Hamburgs die zurzeit wohl beste Seafood-Auswahl der Stadt. www.thisisxo.de

Dass auch abseits des Hafens und der Trendviertel gute, mit Herz gemachte Küche möglich ist, beweist seit Kurzem das „Heemann“ in Eimsbüttel. Schnörkellos, weltoffen und nordisch präsentiert Lars Heemann unter anderem nordische Tapas: Kartoffelbuchtel, Ackerbohnensalat, Lammkeule. www.heemann.hamburg

Food-Vielfalt mit der Hamburg Kulinarik CARD

Noch mehr Kulinarik-Tipps unter www.hamburg-tourism.de/shoppen-geniessen/restaurants-cafes/. Viele der Angebote lassen sich auch mit der neuen Hamburg Kulinarik CARD entdecken.