Ob zu Fuß durch vulkanische Geröllfelder und immergrüne Lorbeerwälder wandern, mit dem Fahrrad abenteuerliche Anstiege und rasante Abfahrten bewältigen, mit dem Kite- oder Surfbrett auf den Wellen des Atlantiks reiten oder mit dem Gleitschirm die größte Kanareninsel einfach mal von oben betrachten – Teneriffa ist zurück und lädt Adrenalinjunkies und Aktivurlauber wieder dazu ein, die Insel aus ihrer eigenen Perspektive zu erkunden.

Paradies für Wanderfreunde und Gipfelstürmer

Auf Teneriffa finden Wanderer ideale Bedingungen vor: Sie können die gesamte Insel auf eigene Faust erwandern, es gibt ein riesiges Wanderwegnetz von über 1.500km und das Klima bietet das ganze Jahr milde Temperaturen. Unterwegs locken abwechslungsreiche Landschaften mit spektakulären Ausblicken und traditionelle Dörfer laden zum Verweilen ein. Ein Highlight ist die Besteigung des Teide, der mit 3.718m höchste Berg Spaniens. Wer sich nicht bis nach ganz oben wagt, kann sich auch einfach von der rauen Mondlandschaft des Teide-Nationalparks verzaubern lassen, der mit seinen erstarrten Lavaströmen und bizarren Felsformationen seit 2007 zum UNESCO Weltnaturerbe gehört.

Abwechslungsreiche Panoramen für Biker

Auch Mountainbiker und Radfahrer kommen auf Teneriffa auf ihre Kosten. Nicht nur die spektakulären Ausblicke und Panoramen, die sich den Radlern auf ihren Touren eröffnen, auch die schattigen Off-Road-Strecken wie im Kiefernwaldgürtel nördlich von Orotava, Realejos, Icod und Garachico lassen Biker-Herzen höherschlagen. Auf der ganzen Insel gibt es ein ausgedehntes Straßennetz, das in Höhenlagen von bis zu 2.000m führt. Sowohl dem Anfänger als auch dem Profiradler stehen unzählige Routen und Serviceangebote zur Auswahl, die auf die entsprechenden Anforderungen zugeschnitten sind. Zudem gibt es bei zahlreichen Anbietern nicht nur hochwertiges Equipment, sondern auch organisierte Gruppentouren.

Teneriffa von oben bestaunen

Sechs verschiedene Startplätze warten auf Gleitschirmflieger, zahlreiche Flugzonen und ein ideales Klima sorgen für perfekte Flugbedingungen. Eine Vielzahl von Clubs bieten Kurse, Beratung und für Anfänger die Möglichkeit von Tandemflügen an. Die beste Zeit für erfahrene Gleitschirmflieger liegt zwischen Oktober und Mai.

Höhlenwandern, Canyoning oder Klettern

Teneriffa verfügt mit der Cueva del Viento über die längste Vulkanröhre des Kontinents. Die Höhle ist 27.000 Jahre alt und erstreckt sich auf verschiedenen Gängen und Höhen über eine Länge von 17km. Geführte Touren bieten die Möglichkeit bis zu 200m in die Röhre vorzudringen. Mindestens genauso spannend ist das sogenannte Canyoning, eine Aktivität, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Teneriffa wartet mit vielen Schluchten auf, die Touren für jeden Geschmack und jeden Schwierigkeitsgrad bieten. Ebenso ideal ist die Insel für Kletterer. Ob im Teide Nationalpark oder im Naturpark Anaga im Osten – Zerklüftete Vulkanfelsenlandschaften schaffen die idealen Bedingungen für Amateure und Profis. Jedoch empfiehlt sich vor allem ungeübten Kletterern die Teilnahme an einer geführten Tour.

Die Insel vom Wasser aus erkunden

Optimale Wind- und Wellenverhältnisse für Wind- und Kitesurfer gibt es beispielsweise am Strand von El Médano im Süden der Insel, einer der beliebtesten Spots zum Wellenreiten auf Teneriffa. Aber auch an den Stränden Almáciga in Santa Cruz de Tenerife, Punta del Hidalgo in La Laguna oder den Playas von Jardín und Martiánez in Puerto de la Cruz, kommen Surfer auf ihre Kosten. Etwas gemütlicher wird es auf einer Erkundungstour mit dem Kajak oder dem Stand Up Paddle. Aber auch für Segler ist Teneriffa mit 320 Windtagen im Jahr und den kontinuierlich wehenden Passatwinden ein geeignetes Revier. Mit etwas Glück wird der Segelturn noch durch das Auftauchen von Tümmlern und Walen abgerundet.

Faszinierende Unterwasserwelten

Im Südosten der Insel sind beliebte Tauchspots wie Radazul, Las Eras oder Las Galletas zu finden, die mit Untiefen, Steilwänden und Felsspalten beeindrucken. Hier gibt es unter anderem Rochen, Meeresschildkröten, Tinten-, Trompeten- oder Papageienfische, Delfine und Thunfische zu entdecken. Zahlreiche Tauchschulen ermöglichen Anfängern und Fortgeschrittenen ihr ganz individuelles und unvergessliches Unterwassererlebnis. Auch Open Water-Schwimmen und Apnoe-Tauchen sind möglich und können bei Ocean Friends Diving gebucht werden.

Golf – Sonnengarantie und beste Aussichten

Teneriffa kann jedoch nicht nur Action und Adrenalin. Auch Urlauber, die nach einer ruhigeren Beschäftigung suchen, werden hier fündig. Denn die Insel verfügt über insgesamt neun Golfplätze, einer davon auf La Gomera, der in nur 40 Minuten mit der Fähre erreicht werden kann. So können Golfer auf unterschiedlich anspruchsvollen Plätzen die schönsten Aussichten und Kulissen genießen.

Mehr Infos im Reisebüro und auf www.webtenerife.de/