Wo immer es möglich ist, stammen die Zutaten aus der nahen Umgebung. Wer rund um Dachstein, Schladminger Tauern und Grimming unterwegs ist, sollte jedoch unbedingt auch Steirerkrapfen und Steirerkas probieren.

Für die Wahl der Wanderroute gibt es ein neues Selektionskriterium: 14 exquisite Speisen, serviert auf 14 verschiedenen Almhütten. Die Wander-Speisekarte liest sich vielversprechend: Von geräuchertem Saiblingstatar über Spießchen vom Freilandschwein, Gemüse-Chili bis hin zum Zitronenmelissentörtchen spannt sich der verführerische Bogen. Für jede Speise verwenden die Köche mindestens eine regionale Zutat, oftmals stammt sie aus dem eigenen Garten, aus der Natur oder aus eigener Erzeugung. Die 14 Gerichte sind in Zusammenarbeit mit dem steirischen Haubenkoch Richard Rauch, ausgezeichnet mit vier Gault-Millau-Hauben, entstanden. Mehr über „Almkulinarik by Richard Rauch“, die beteiligten Almhütten und Gerichte finden sich auf www.schladming-dachstein.at/almkulinarik

Evangelische oder katholische Krapfen?

Ob auf den Almhütten oder in den Wirtshäusern im Tal: „Steirerkrapfen“ finden sich auf vielen Speisekarten. Mit der herausgebackenen Köstlichkeit, wahlweise von Deftigem wie Sauerkraut oder Süßem wie Marmelade begleitet, ist ein Stück Regionalgeschichte verbunden.

In Ramsau am Dachstein, seit dem 18. Jahrhundert überwiegend evangelisch, spricht man von „evangelischen Krapfen“ und bereitet sie aus Weizenmehl zu. Im Ennstal hingegen speist man „katholische Krapfen“, zubereitet aus Roggenmehl. Denn in den Tallagen wuchs und wächst Roggen besser als Weizen.

Schnittfester oder bröseliger Steirerkas?

Regionale Unterschiede gibt es auch beim Steirerkas, der aus gereiftem Magertopfen hergestellt und mit Gewürzen verfeinert wird. Während der Steirerkas in manchen Gegenden der Steiermark als schnittfester Kochkäse auf den Tisch kommt, speist man in der Tourismusregion Schladming-Dachstein vorwiegend den bröseligen „Ennstaler Steierkas“. Er ist sogar im österreichischen Register der Traditionellen Lebensmittel eingetragen und ein Leitprodukt der Genussregionen Österreichs.

Schladminger Bier und Dachstein-Brände

Wer auch bei Getränken Wert auf Regionalität legt und gerne Bier trinkt, sollte die Spezialitäten der Brauerei Schladminger probieren. Wie und wo das Bier entsteht, erfährt man bei Führungen.

Hochprozentiges hingegen erzeugt das Mandlberggut nahe Schladming. Es ist die einzige Manufaktur in Österreich mit zwei Brennereien: In der Dachstein-Destillerie entstehen Whisky und Schnäpse. Destillate, aber auch Pflegeprodukte und Schokolade, werden in der Latschen- und Zirbenkieferbrennerei erzeugt. Was Familie Warter alles herstellt und auf welche Weise, erfährt man bei Führungen oder bei Besuchen im Shop vor Ort.