Thüringen ist ein Paradies für Radfahrer – egal ob Profi oder Freizeitsportler. Das beweist nicht nur die Entscheidung, dass die Deutschlandtour 2019 in Erfurt, der Hauptstadt des Freistaats, ihr Finale fand. Denn das Reiseland verfügt über viele, attraktive und hochwertige Radwanderwege, die verschiedensten Ansprüchen genügen.

Dabei können Radfahrer auf Touren mit einem niedrigen bzw. mittleren Schwierigkeitsgrad eine Vielzahl reizvoller Landschaften an den Flüssen Werra, Saale, Unstrut und Ilm genießen oder sportlich im Thüringer Wald unterwegs sein. Rund 1.500 Kilometer lange Radfernwege und viele regionale Routen verlaufen kreuz und quer durch Thüringen. Dazu zählen 13 attraktive Fernrouten für Besucher auf zwei Rädern, die nicht nur durch reizvolle Landschaften, sondern auch an touristischen Anziehungspunkten vorbeiführen, durch malerische Dörfer und historische Städte. Mit 133 Bett&Bike-Häusern bietet Thüringen auch eine gute Auswahl geeigneter Unterkünfte.

Radwege zu Kultur und Genuss

Immer genug Zeit für eine Kaffeepause unterwegs, für ein Picknick am Fluss, für einen Museumsbesuch: In Thüringen gibt es viele Radwege für Genießer und Kultururlauber. Besonders reizvoll ist eine Tour entlang der 225 km langen Thüringer Städtekette, einem Radfernweg, der Eisenach mit Altenburg verbindet. Das Kernstück der Strecke führt innerhalb von drei Tagen durch drei Städte, die zusammen ein abwechslungsreiches und gegensätzliches Trio ergeben: Erfurt, Weimar, Jena.

Los geht’s in der thüringischen Landeshauptstadt: Erfurt hat einen der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands und trotzdem wohnt hier auch viel junges Leben. In den 32 Häuschen auf der weltberühmten Krämerbrücke haben sich Künstler und originelle Geschäfte angesiedelt. Klar, dass man bei einer solchen Tour keine großen Etappen wählen sollte, sonst bleibt zu wenig Zeit für spontane Bummel, Begegnungen, Begebenheiten am Wegrand.

Weimar etwa liegt von Erfurt 30 km entfernt, das ist gut machbar. Zeit für einen Mittagsimbiss? Kulinarische Lektion Nummer 1: Die Thüringer Bratwurst ist keine ganz adäquate Sportlernahrung – aber probieren sollte man sie unbedingt. Angekommen in Weimar, Wurst in der Semmel, Parkbank gefunden… Und schon beginnt es im Kopf zu rattern: Ausspannen im Park an der Ilm wäre schön – aber was ist dann mit den Dichtern und Denkern? Doch lieber Schillers Wohnhaus? Goethes Domizil? Oder in die Moderne, zum neuen Bauhaus-Museum Weimar?

Die Fahrt nach Jena, der dritten Station, kann man lässig in drei Stunden machen. Jena ist wieder anders. Jung, innovativ, Wissenschaftsstadt (nicht verpassen: das Zeiss-Planetarium und die Sicht vom JenTower).

Radwege für Familien

Keine schlechte Idee, so eine unerwartete Spritztour, in diesem Fall: quer durch die Ilm fahren. Die schönsten Abenteuer spielen für Familien bei dieser Tour manchmal nicht am, sondern sogar im Wasser. Die alte Wasserfurt bei Großhettstedt, durch die Kinder mit lautem Gejohle samt Rädern durchsausen, gehört zu den Zufallsbegegnungen während einer Radtour auf dem Ilmtal-Radweg. Radfahren durch den Thüringer Wald und das Mittlere Ilmtal ist nicht nur landschaftlich reizvoll, sondern bietet eine Fülle an sehenswerten Höhepunkten. Dabei fällt gar nicht auf, dass der Ilmtal-Radwanderweg nur kurze 123 Kilometer lang ist.

Radwege für sportliche Fahrer

Er ist nur für ganz Hartgesottene an einem Tag zu machen: Der Rennsteig-Radwanderweg geht richtig in die Waden, denn auf der Strecke von 195 Kilometern sind klitzekleine 3500 Höhenmeter zu bewältigen. Kein größeres Problem? Also gut: Die Route führt von Hörschel an der Werra bei Eisenach über den Höhenkamm des Thüringer Waldes bis nach Blankenstein. Wer den Rennsteig nicht nur als sportliche Herausforderung betrachtet, der sollte sich drei Tage Zeit lassen und zum Beispiel in Oberhof und Neuhaus übernachten. Das ist immer noch stramm, aber es bleibt dann auch Zeit für schöne Abstecher – zu glasklaren Bergseen, kleinen, lauschigen Dörfern, wunderbaren Aussichtspunkten etwas abseits des Steigs.

Im Thüringer Wald und besonders rund um den Rennsteig-Radweg werden zudem eine Reihe attraktiver Mountainbike-Trails offeriert. So verläuft wenige Kilometer hinter Oberhof der historische Rennsteig zwischen den beiden höchsten Erhebungen der Route: südlich der Große Beerberg (982 m), nördlich der Schneekopf (978 m). 

Weitere Infos: www.thueringen-entdecken.de