Naturschutz und Soziales

Das Terra Sem Sombra Event hat bis zum 7. Juli neben musikalischer Unterhaltung auch Themen wie Naturschutz und soziale Integration auf der Agenda. So haben Konzertbesucher die Gelegenheit bei thematischen Tagungen zuzuhören und die Natur Alentejos zu entdecken. Zum Programm gehören außerdem Besichtigungen der historischen Kirchenbauten, die zum Kulturerbe der Region gehören.

Geschichte der Hafenstadt Mértola

Die maurische Besetzung im frühen Mittelalter hinterließ bis heute Teile der islamischen Kultur in Portugal. Besonders Mértola war in dieser Zeit eine wichtige Hafen- und Handelstadt. Das Festival Islâmico erinnert vom 16. bis 19. Mai an die Vergangenheit der Stadt und präsentiert seinen Besuchern traditionelle Kunst und Musik der arabischen Welt.

Klassische Musik

Fans von klassischer Musik kommen beim Marvão Musikfestival vom 19. bis 28. Juli auf ihre Kosten. Von den beiden Deutschen Christoph Poppen und Juliane Banse ins Leben gerufen, überzeugt es seine Besucher seit sechs Jahren mit seinem Ambiente auf der Festungsanlage Marvãos. In dieser besonderen Atmosphäre genießen Einheimische und Touristen, Open-Air die Kompositionen von Bach, Liszt und Co.

Volkstänze und moderne Choreografien

Vom 4. bis 10. August bietet Andanças in Castelo de Vide ein Festival, was mit Musik und Tanz den Austausch zwischen Generationen und Kulturen fördern will. Beim Andanças werden traditionelle Volkstänze mit modernen Choreografien aus der Pop-Musik vereint. Zur selben Zeit findet in Zambujeira do Mar das MEO Sudoeste Festival statt. Neben portugiesischen Künstlern stehen auch internationale Musikacts auf dem MEO-Programm. 

Informationen: www.visitalentejo.pt