Unter www.ev13.eu findet man alle Radetappen, Ausflugsziele sowie Tipps zum Übernachten und Einkehren entlang des „Grünen Bandes“ in den Regionen Wald- und Weinviertel, Südmähren und Südböhmen.

Über vier Jahrzehnte teilte der „Eiserne Vorhang“ Europa in Osten und Westen. Heute verläuft hier auf einer Strecke von insgesamt 10.400km der landschaftlich reizvolle Langstreckenradweg Iron Curtain Trail, auch als EuroVelo 13 bekannt. Radfahrer aller Nationen können sich hier unbeschwert durch 20 Länder, darunter 14 EU-Mitgliedsstaaten hin und her bewegen.

Das Grüne Band 

Der Abschnitt des Iron Curtain Trails, der durch das Waldviertel, das Weinviertel, durch Südmähren und Südböhmen führt, ist 329km lang und in neun individuell befahrbare Etappen gegliedert. Die Reise beginnt in Gmünd/České Velenice und endet in Hohenau an der March. Danach geht es in der Slowakei in Richtung Bratislava weiter. Kaum ein anderer Radweg in Österreich verläuft durch so urwüchsige Natur. Wälder, Wiesen und Weinberge wechseln mit Teich- und Flusslandschaften.

Neuer Webauftritt 

Unter www.ev13.eu sind alle Touren, Ausflugsziele sowie Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten entlang der Streckenabschnitte in den Regionen Südmähren, Südböhmen, Wald- und Weinviertel übersichtlich auf Deutsch, Englisch und Tschechisch abrufbar.

Jubiläumsjahr „30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs“

Heuer jährt sich der Fall des Eisernen Vorhangs zum 30. Mal. Wer seine Radtour am Iron Curtain Trail im Gedenken an das 30-jährige Jubiläum anlegen möchte, findet mehrere Mahnmale und Gedenkstätten entlang der Strecke. Zur Einstimmung auf das Thema empfiehlt sich ein Besuch der Dauerausstellung „Schauplatz Eiserner Vorhang“ im Schloss Weitra, die von Mai bis Oktober täglich außer Dienstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet hat. www.schauplatz-eiserner-vorhang.at

Auf der Etappe 6 zwischen Znaim und Retz erinnern in Satov, drei Infanteriebunker und Reste des Eisernen Vorhangs entlang eines Lehrpfades an frühere Zeiten. Der Bunker ist als Museum eingerichtet und zeigt Waffen und Schaustücke aus den letzten Jahrzehnten tschechoslowakischer Militärgeschichte. www.technicalmuseum.cz/

Auf der Etappe 8 zwischen Laa an der Thaya und Valtice bietet sich mit der malerischen Stadt Mikulov einer der landschaftlich schönsten Rastplätze Südmährens für eine Pause an. Sehenswert ist hier auch eine außergewöhnliche Skulptur, mit der man der mehr als 100 Todesfälle an der tschechisch-österreichischen Grenze gedenkt. „Tor zur Freiheit“ nennt sich das imposante Denkmal, bei dem 53 eiserne Säulen 8m in den Himmel ragen. In jede der Stelen ist der Name eines Menschen eingraviert, der die Grenze von Mähren nach Österreich nicht lebend passieren konnte. Zwischen Mikulov und Sedlec säumen Infotafeln zu den verschiedenen Fluchtmethoden den Weg.

Gleich am Beginn der Etappe 9 von Valtice nach Hohenau an der March kann man direkt am Grenzübergang Valtice – Schrattenberg im Museum des Eisernen Vorhangs Schaustücke der ehemaligen Grenzpolizei der CSSR besichtigen. www.muzeumopony.cz/de

Veranstaltungstipps

Von 8. bis 11. Mai 2019 findet eine öffentliche Radtour im Gedenken an „30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs“ statt. Ausgangspunkt ist das tschechische Znojmo (Znaim). Die Route führt über Hohenau bis Schloss Hof im Marchfeld.

Am 15. und 16. Juni 2019 führt ein Stück des „WEM-Waldviertler Eisenmann“ (Start in Litschau) entlang des Iron Curtain Trails.

Neben der interaktiven Landkarte auf www.ev13.eu empfiehlt sich auch der Niederösterreich-Guide auf www.weinviertel.at/noe-guide als mobile Navigations-App.