Haben Sie sich eigentlich schon jemals gefragt, was es mit dem Suffix „-stan“ auf sich hat? Die Antwort: Die Endsilbe stammt vom persischen und bedeutet „Land“. Im Programm von Weltweitwandern finden sich genau diese Länder: Kirgistan zum Beispiel, die „Schweiz Zentralasiens“. Dort schmiegt sich die Silhouette des „himmlischen“ Tian Shian-Gebirges entlang des Horizonts und unterirdische Thermalquellen wärmen die Hochgebirgsseen. Usbekistan hingegen haucht dem Genre „Märchen“ neues Leben ein. Mächtige Medresen mit türkisen Kuppeln, schillernde Souks und uralte Oasenstädte entführen in die Zeit der Karawanen, der Basare und der Gaukler. Dann wäre noch das Nachbarland Tadschikistan, wo sich saftige Wiesen wie Samtteppiche über die sanften Hügel legen und schneebedeckte Gipfel über die weitläufigen Hochalmen wachen.

Ein Auszug aus dem Reiseprogramm:

Kasachstan & Kirgistan

Kulturbegegnung & Landschaftsvielfalt (5. - 18. Juli 2019 | weitere Termine online): Zwei Länder, die mit einer rauen Landschaft, Bergseen und viel Platzbestechen. Gemütlich erwandern die Teilnehmer singende Dünen und weite Steppen. Am Yssikköl-See schlafen sie in Jurten, unterwegs gewähren Gastfamilien Einblick in ihre Häuser und Kochtöpfe.

Tadschikistan

Gletscher, Bergseen & Nomaden (5. - 20. Juli 2019 | weitere Termine online): Ins Pamir-Gebirge, die zweithöchste Bergkette der Welt, verirren sich erst wenige Reisende. Bei der Zelttour passieren dei Gäste Jurtensiedlungen, entspannen am See von Alexander dem Großen und dürfen Nachfahren eines fast vergessenen Volks kennenlernen.

Usbekistan

Ornamente & Oasen (28. August - 8. September | 2. - 13. Oktober 2019)_ Die Teilnehmer wandern in der Wüste und in Walnusswäldern. Dazwischen bestaunen sie die bunte Hauptstadt Taschkent, das orientalische Buchara, das türkise Chiwa und die alte Seidenstraßen-Stadt Samarkand. Die schönste Nacht verbringen sie im Jurtencamp in der Roten Wüste.

Mehr Infos: www.weltweitwandern.com