Der Herr im Frack öffnet mit ernster Miene und weißen Handschuhen die knirschende Schlosstür. Das Bild vom Butler kennen alle aus dem Fernsehen. Aber die heutige Arbeitswelt eines Butlers ist völlig anders. „Längst hat der Beruf sein verstaubtes Image abgelegt und die Aufgabengebiete des Butlers haben sich der Zeit angepasst“, weiß Claudia Schlegel aus Wien. Seit Jahren leitet sie das Butler Bureau, bildet hoch qualifiziertes Hauspersonal aus und vermittelt es an Arbeitgeber in der ganzen Welt.

Im mitteleuropäischen Raum haben Butler den Frack gegen einen schicken Anzug mit Krawatte getauscht und sind in Managementpositionen aufgestiegen. So arbeiten sie heute als Residant Manager, Estate Manager, Housemanager, Personal oder Private Assistent. „Der Beruf steht jedoch noch immer für exzellenten Service und Luxus. Genauso der Butler wie der Rolls-Royce, der Bentley und das Luxushotel zum Bestandteil eines Lebens in höchster Qualität“, weiß Schlegel. 

Wo Butler heute arbeiten

Die Einsatzgebiete von Butler sind vielfältig und reichen von Kreuzfahrtschiffen bis hin zu privaten Haushalten. „Sie besitzen ein Anwesen mit einer Wohnfläche von mindestens 1.000m2 oder haben mehrere Häuser im In- und Ausland, die laufend instand gehalten und für die Besitzer wohnlich gehalten werden sollen? Diese Aufgaben erledigt zum Beispiel ein Butler“, erklärt Schlegel. Das Hauspersonal in den verschiedenen Residenzen muss geführt und koordiniert werden, Dienstpläne aufgestellt und das Haushaltsbudget überwacht werden, auch das ist die Aufgabe des Butlers.

Wer des Öfteren Persönlichkeiten in sein Haus einlädt und mit exzellentem Service glänzen möchte, ist ebenfalls mit einem Butler gut bedient. Der Butler organisiert einen reibungslosen Ablauf und die Gastgeber können sich komplett auf ihre Gäste konzentrieren. Inzwischen gibt es auch einige Frauen, die diesen Beruf ausüben. „Sie kümmern sich um die Garderobe der Dame des Hauses und deren persönliche Belange wie Reiseplanungen, Besorgungen, Dekoration, Kofferpacken und genauso um Haushaltsabrechnungen oder die Beauftragung von Instandhaltungsarbeiten oder das Bewirten und Betreuen der Gäste“, erklärt Schlegel.

Ausbildung zum Butler

Der nächste Lehrgang des Butler Bureau startet am 15. April 2019. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen. Die Kosten für den sechswöchigen Lehrgang sind mit 7.200 EUR im Vergleich zu anderen englischsprachigen Ausbildungen in diesem Bereich durchaus erschwinglich. Auch für Berufsumsteiger oder Wiedereinsteiger. Schlegel erklärt warum: „Die Gehälter in diesem Berufsstand liegen bei einem Anfangsgehalt eines Juniorbutlers in Mitteleuropa bei etwa 50.000 EUR und reichen für Headbutler in den USA bis zu 300.000 EUR Jahresgehalt. Damit hat sich der Lehrgang schnell amortisiert. Vor allem, weil die Nachfrage nach gut ausgebildeten Butlern sehr hoch ist. Weitere Informationen: www.butlerbureau.eu