Zur nächsten Elvis Week, vom 9. bis 18. August, gibt es auch große Konzerte und besondere Auftritte wie jenen von Elvis‘ Tochter, Lisa Marie Presley.

Am 16. August 1977 starb Elvis Presley in Memphis. Gelebt hatte er bis dahin in Graceland. Sein Villen-Anwesen am Stadtrand gilt als eines der meistbesichtigten Wohnhäuser in den USA. Das erste Besucherzentrum wich 2017 einem vielfach größeren Komplex; 2016 entstand mit The Guest House at Graceland ein komfortables Hotel im Elvis-Stil.

Kerzen und Konzerte

Einmal im Jahr erreicht die Elvis-Mania einen Höhepunkt: Zum Todestag strömen Fans nach Memphis, um ihrem Idol Tribut zu zollen: zur Elvis Week. Die Kultwoche für den „King“ mit 25 Veranstaltungen dauert vom 9. bis 18. August. Zum Candlelight Vigil am 15. August versammeln sich um 20.30 Uhr die Fans am Tor zu Graceland – mit Kerzen zum stillen Gedenken. An diesem Tag wird auch Elvis‘ Tochter Lisa Marie Presley die Besucher begrüßen. Geboten werden zudem große Konzerte: unter anderem mit Darlene Love, die zusammen mit Elvis zu dessen Comeback 1968 vor 50 Jahren im NBC-Fernsehen auftrat. „Tribute-Artists“ in Elvis-Kostümen interpretieren die Songs ihres Vorbilds.

Exkursionen ins Delta

Neu sind Exkursionen ins Mississippi Delta mit dem GRAMMY Museum in Cleveland und dem Delta Blues Museum in Clarksdale sowie zum Elvis Presley Birthplace Museum in Tupelo. Dazu noch ein Elvis-Tanz, eine Auktion von Sammlerstücken und vieles mehr. Die Konzerte der Elvis Week kosten Eintritt; viele der anderen Veranstaltungen, so auch der Candlelight Vigil, sind frei.

Programm und Tickets unter www.graceland.com, weitere Infos unter www.memphis-mississippi.de