Musik, Tanz, Film

Der Frühling in Palm Springs startet gleich heiß: Vom 28. März bis zum 1. April 2018 bringt „The Dinah“ die kalifornische Ferienoase auf Party-Temperatur. Das größte und längste lesbische Musikfestival der Welt lockt auch in seinem 28. Veranstaltungsjahr mit einem prall gefüllten Programm aus Live-Konzerten, rauschenden Clubnächten und erfrischenden Poolpartys. Gäste aus aller Welt dürfen sich unter anderem auf Auftritte von Singer-Songwriterin Stephanie Rice, Internet-Star Brooke Candy sowie der Star-Comedians Suzanne Westenhoefer und Dana Goldberg freuen – und sollten sich nicht wundern, wenn am Pool plötzlich noch der ein oder andere prominente Überraschungsgast auftaucht.

Wie ein bunter Regenbogen spannen sich LGBT-Events von Weltformat über das weitere Festival-Jahr 2018 in Palm Springs. So folgt wenige Wochen nach „The Dinah“ bereits das nächste Dance-Highlight: Kylie Minogue ist Gaststar der White Party vom 27. bis zum 30. April, einem der größten schwulen Tanzfestivals der Welt. Im September präsentiert das Filmfestival Cinema Diverse internationales lesbisch-schwules Kino. Das kultige Leather Pride im Oktober präsentiert ein eindrucksvolles Defilee an unterschiedlichsten Leder-Outfits. Vom 3. bis zum 5. November verwandelt sich die Innenstadt schließlich in eine einzige große Party, wenn beim großen Palm-Springs-Pride-Wochenende mehr als 125.000 Menschen ausgelassen in den Straßen feiern.

Bunter Lebensstil 

Palm Springs ist längst zu einem der Top-Queer-Reiseziele weltweit avanciert. Auch abseits der Festivals zieht die kalifornische Urlaubsoase immer mehr LGBT-Reisende an, die das warme Klima, die spektakulären Landschaften und den liberalen Lifestyle genießen. Seit jeher als Rückzugsort der Hollywood-Stars beliebt, hat sich Palm Springs darüber hinaus zu einer Hochburg der lesbisch-schwulen Community entwickelt. Mittlerweile bezeichnen sich mehr als 60% der Einwohner als nicht-heterosexuell – eine Tatsache, die hier deutlich sichtbar und spürbar ist. Dass Vielfalt und Toleranz zum ganz normalen Alltag in Palm Springs gehören, zeigt sich auch in der lokalen Politik: Bereits zum dritten Mal wird die Kleinstadt mit ihren 50.000 Einwohnern von einem homosexuellen Bürgermeister geführt, und seit November 2017 ist auch der Stadtrat komplett mit Vertretern der LGBT-Gemeinschaft besetzt.

Von LGBT-Resorts bis „Clothing Optional“

Ob zum Festival-Kurztrip oder zum Chillen unter der kalifornischen Sonne – Urlauber können in Palm Springs aus einem breit gefächerten Übernachtungsangebot wählen, das speziell auf die Zielgruppe der Queer-Reisenden zugeschnitten ist: Unter den rund 25 ausgewiesenen LGBT-Resorts finden sich verspielte Villen im spanischen Stil ebenso wie trendige Retro-Retreats in Mid-Century-Modern-Architektur. Und selbst Naturisten kommen in Palm Springs auf ihre Kosten: Bei 350 Sonnentagen im Jahr und Temperaturen, die auch im Winter stets über 20 Grad Celsius liegen, muss in den „Clothing Optional“-Resorts garantiert niemand frieren.

Weitere Informationen unter www.visitgaypalmsprings.com und www.palm-springs.de