1. Das ultimative Flamingoselfie auf der Renaissance Privatinsel

Der Traumstand auf der Privatinsel des gleichnamigen Resorts in Oranjestad ist Heimat von fünf frechen Flamingos, die vor dem direkten Kontakt mit den Besuchern nicht zurückschrecken. Im Gegenteil, die rosafarbenen Trendvögel stolzieren ganz gern durchs Bild, wenn sie sich nicht ausreichend beachtet fühlen oder Futter wittern. Die amerikanische Reiseseite Fodor’s hat den Flamingo Beach im Januar 2018 auf Platz 1 der schönsten Instagram-Spots der Karibik gewählt.

https://www.instagram.com/p/BWrc7y5H0LT/?taken-by=josieloves

2. Hart am Wind: der Eagle Beach mit seinen Divi Divi Bäumen

Der lange, breite Eagle Beach wird regelmäßig unter die schönsten Strände der Karibik gewählt. Hier befinden sich auch einige der berühmten und meist windschiefen Divi Divi Bäume, das Wahrzeichen der Insel. Die Neigung entsteht durch die auf Aruba stets präsenten Passatwinde. Vor allem Brautpaare wählen den Divi Divi Baum gern als Hintergrundmotiv und versprechen sich davon eine Extraportion Glück für die Ehe.

https://www.instagram.com/p/BOR-Y53BDT7/?hl=de&taken-by=arubahome

3. Ein natürlicher Pool im wilden Norden

Aruba ist vielerorts ein karibisches Klischee: Strahlend blauer Himmel trifft auf türkisblaues Badewannenwasser und feinen weißen Strand, dazwischen wippen Palmen im lauen Wind und der ein oder andere Cocktail mit Schirmchen steckt im Sand. Doch die Insel hat auch eine andere Seite: Der Norden des One Happy Island ist wild, zerklüftet und voller landschaftlicher Gegensätze, mit natürlichen Brücken, Klippen, einsamen Buchten und kakteenbewachsenen Wüstenlandschaften. Ein verstecktes Juwel inmitten dieser Parallelwelt, dem Arikok Nationalpark, ist der natürliche Pool, von den Einheimischen „Conchi“ genannt. Er ist am besten mit dem Allradfahrzeug zu erreichen.

https://www.instagram.com/p/BeA8Hc3HKi5/?hl=de&taken-by=arubatourism

4. Quadiriki Cave: Indianerhöhlen mit Lichtspielen

Ebenfalls im Arikok Nationalpark im Norden Arubas finden sich mehrere bizarre Felshöhlen, die mit ihren verschlungenen Gängen, Stalaktiten und Stalagmiten und geheimnisvollen Höhlenmalereien in ihren Bann ziehen. Wenn in den frühen Morgenstunden das Sonnenlicht durch die Löcher in der Decke der Quadiriki Höhle dringt, wird das Höhleninnere in gleißendes Licht getaucht und es entstehen Fotos mit nahezu außerirdisch anmutender Wirkung.

https://www.instagram.com/p/BYp4aJuDrCQ/?taken-by=goldie_berlin

5. Yoga auf dem SUP-Board

Schon seit Jahren ist Yoga weltweit ein großes Thema. Auf Aruba geht man noch einen Schritt weiter, und verlagert die Yoga-Stunde kurzerhand auf ein SUP-Board. Nicht nur „Yoga Girl“ Rachel Brathen, die auf Aruba lebt, hat diesen Trend ins Netz gebracht. Auch zahlreiche andere Yogaschulen auf der Insel bieten SUP-Yoga-Kurse an.

https://www.instagram.com/p/udZNnPMfZh/?tagged=supyogaaruba

6. Die bunte Seite von San Nicolas Arubas

Städte sind vergleichsweise klein und überschaubar. Dennoch kann San Nicolas im Süden der Insel mit einer aufsehenerregenden Streetart Szene aufwarten, die sich nicht vor den Metropolen dieser Welt verstecken muss. Zur Aruba Art Fair im Herbst werden seit 2016 internationale Künstler eingeflogen, um die Fassaden der Stadt mit ihren Kunstwerken zu verschönern.

https://www.instagram.com/p/BYjGWJnFqM4/?taken-by=andrea_morgenstern

Weitere Informationen unter www.aruba.de