Heimische Bauern verkaufen ihre Produkte selbst und direkt an den Marktständen auf den Skihütten. Dass diese Initiative den Namen „höchster Bauernmarkt der Alpen“ zu Recht trägt, beweisen die höchstgelegenen Marktstände wie etwa am Dachstein Gletscher oder in der Panoramakugel in Sportgastein auf 2.700 Metern. Vom 18. bis 25. März sind die Marktstände in Ski amadé wieder geöffnet.

Drive-In an der Skihütte

Eine ganze Woche lang kann man diese an den Marktständen vor und in 29 Skihütte in ganz Ski amadé kaufen oder auch vor Ort kosten und genießen: Honig, Käse, Fleisch- und Milchprodukte, Schnäpse, Zirbenholzprodukte und sogar Bier werden in Ski amadé hergestellt und direkt vertrieben.

Wer nichts zum Transportieren dabei hat, der bekommt ein kleines „Rucksackerl“, um die Einkäufe bis zur Talabfahrt sicher und stilecht transportieren zu können.

Jausen-Picknick

Besonders sportlich wird es, wenn man als Skifahrer versucht, alle Marktstände in Ski amadé anzufahren und am Ende des Aufenthaltes die Aufstriche vom Stand vorm Waldgasthof Flachau, die Ziegenmilch Produkte von der Knapplhüttn, einen Räucherfisch vom Stand an der Jungerstube und den Zirbenschnaps vom Stand bei der Gamskogelhütte in seinem Markt-Rucksack hat. Oder man lässt sich einfach am Marktstand eine schönes Jausen-Picknick-Sackerl mit den besten Produkten zusammenstellen und verspeist den Inhalt dann an einem der ausgewiesenen 5-Sinne-Plätze, auf einer schönen Holzbank sitzend mit Blick in die Berge.

Alle Infos zu Events, teilnehmenden Hütten und Produzenten auf www.skiamade.com/bauernmarkt