Die bewegte Geschichte Merans können Besucher an vielen Orten der Stadt noch heute erleben. So zeugen die Laubengänge in der historischen Innenstadt von der wirtschaftlichen Bedeutung Merans im 14. und 15. Jahrhundert. Heute laden die längsten Lauben Südtirols mit vielen Geschäften und regionalen Produkten zum Bummeln ein.

Der Umzug der Grafen Tirols im 16. Jahrhundert nach Innsbruck versetzte die Stadt in einen Schönheitsschlaf. Durch den Wachstumsstopp blieben die mittelalterliche Stadtmauer und drei ihrer Tore bis heute erhalten.

Die Kurbesuche der Kaiserin Sissi Ende des 19. Jahrhunderts ließen Meran in neuem Glanz erstrahlen. Im Stadtbild zeugen herrschaftliche Promenaden, das Kurhaus und prächtige Bauten der Belle Époque vom Aufschwung als Kurstadt. Kulturinteressierte können im Villenviertel Obermais die Residenzen von Literaten wie Franz Kafka und Christian Morgenstern entdecken, die der österreich-ungarischen Hautevolee in die Stadt an der Passer folgten.

Ausstellungen und Veranstaltungen

Am 25. und 26. März 2017 wird das Stadtzentrum anlässlich der feierlichen Eröffnung des Jubiläumsjahres zur Kulturmeile. Kurhaus, Stadttheater und Museen öffnen ihre Tore für Führungen und besondere Einblicke.

Im Stadttheater entführt die Video-Mapping-Show „Meran 007“ seit März wöchentlich Besucher auf eine digitale Reise durch die Geschichte der Stadt. Durch Projektionstechnik und Video-Mapping werden Zuschauer zu Teilnehmern und erleben Szenen aus der Vergangenheit der Stadt hautnah.

Die Kellerei Meran Burggräfler gratuliert mit zwei eigens abgefüllten Jubiläumsweinen: einem Meraner Rotwein und einem Weißburgunder. Gäste finden die Jubiläumsweine in der Meraner Gastronomie und in der Kellerei Meran Burggräfler.

Wer sich weiter über die Geschichte der Stadt informieren möchte, ist im 2015 restaurierten Palais Mamming willkommen. Die Ausstellung führt Besucher von der Ur- und Frühgeschichte Merans bis in die Gegenwart.

Das Schloss Trauttmansdorff, wo einst Kaiserin Sissi weilte, beherbergt das Touriseum – ein Museum über die Geschichte des Fremden­verkehrs in Südtirol. Im Jubiläumsjahr lädt das Touriseum an 11 Orten der Stadt Neugierige auf eine Zeitreise in die Blütezeit der Kurstadt ein.

Wanderfreudige können sich auf dem Tappeinerweg zum Schloss Tirol begeben. Der Weg zur ehemaligen Residenz der Grafen von Tirol bietet eine hervorragende Aussicht auf Meran. Im Schloss Tirol erwartet Besucher ab 1. Juli 2017 neben der Dauerausstellung eine Sonderausstellung zum Einfluss der Reformation im Meraner Land.

Alle Veranstaltungen und Informationen zu „700 Jahre Stadt Meran“ sind unter www.700xM.it abrufbar