„Seit Herbst 2016 steht fest, dass der Ausseer Fasching in die Liste ‚Immaterielles Kulturerbe‘ aufgenommen wird“, freut sich Ernst Kammerer, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. Die UNESCO-Auszeichnung wird am 27. Februar um 13 Uhr verliehen. Am gleichen Tag feiern die Ausseer Trommelweiber mit einer Festveranstaltung ihren 250. Geburtstag.

Weiberrocka und Faschingsbriefe

Der Fasching beginnt unter anderem mit Umzügen, dem traditionellen Weiberrocka, maskiertem Rodeln und den Faschingsbriefen, bei denen Politisches, Missgeschicke und Hoppalas in amüsanter Weise vorgetragen werden. Am Faschingmontag, 27. Februar, ziehen ab 12.30 Uhr Faschingsgruppen durch Bad Aussee und präsentieren sich den Gästen im Kur- & Congresshaus.

Faschingmontag und -dienstag läuten die Trommelweiber die närrischen Tage ein. In Bad Aussee sind dies Männer in weißen Nachthemden mit Nachthauben und Masken, die zu den rhythmischen Klängen des traditionellen Ausseer Faschingsmarsches durch den Ort ziehen, um den Winter auszutreiben. Ein besonderes Erlebnis ist der Auftritt der Flinserl am Faschingdienstag, die mit ihren bunten Kostümen, Spitzhüten und „Gugeln“ (Masken) – aufwendig bestickt mit Silberpailetten – Aufmerksamkeit erregen.

500 Stunden Arbeit

Bis zu 500 Stunden wird an der Herstellung eines Flinserlgewandes gearbeitet. Es gibt nur knapp mehr als 100 Stück dieser kostbaren Gewänder, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die Kostüme erinnern stark an jene der Faschingsveranstaltungen in Venedig. Man nimmt an, dass in früheren Zeiten Salzfuhrleute aus dem Ausseerland-Salzkammergut am südländischen Maskentreiben Anleihe genommen haben.

Flinserl, die für den Frühling stehen, beschenken Kinder mit Nüssen und Süßigkeiten, wenn diese Flinserlsprüche aufgesagt haben. Die Flinserl werden von Zacherl begleitet, die mit Saublasen, die an Stöcken befestigt sind, für die Flinserl den Weg frei machen.

Mund auf!

Weitere Höhepunkte sind die Fischer. Sie haben auf ihren Angeln Süßigkeiten, die Kinder mit dem Mund ohne Hilfe der Hände fangen müssen. Für die Erwachsenen gibt es Heringe.

Ein für Kinder aufregender Brauch ist auch der Auftritt der Pless, die den zu Ende gehenden Winter verkörpern. Mit Schmutzlappen ausgerüstet jagen sie die Mädchen und Buben durch die Stadt.

Mehr Informationen unter: www.ausseerland.at