Skip to Content

Kreuzfahrt: Viele neue Schiffe werden kommen

Für Kreuzfahrtfans gibt es im Jahr 2023 viele Neuigkeiten bzw. viele neue Schiffe zur Wahl. Nicht weniger als 16 neue Hochseeschiffe werden in den Dienst gestellt. Zehn Neubauten entfallen dabei auf kleinere Luxus- und Expeditionsschiffe.

Die Kreuzfahrtindustrie ist auf Wachstumskurs, allerdings stammen fast alle Aufträge für die Schiffe noch aus Zeiten vor der Pandemie. In Summe werden die Baukosten der 16 Kreuzfahrtschiffe auf rund 8,7 Mrd. USD geschätzt – angeführt von der MSC Euribia, die rund 1 Mrd. USD kosten dürfte. Die Carnival Jubilee (950 Mio. USD), die Celebrity Ascend (900 Mio. USD) und die Norwegian Viva (850 Mio. USD) sind aber auch keine Schnäppchen.

Für das größte Kreuzfahrtschiff, das 2023 erstmals in See sticht, sorgt Carnival Cruise Line: Mit einem Volumen von 183.900 BRZ kann die neue Carnival Jubilee bis zu 5.374 Passagiere bei Doppelbelegung der Kabinen beherbergen – und mit allen Zusatzbetten sind es sogar 6.600 Passagiere. Noch deutlich größer wird die neue Icon of the Seas von Royal Caribbean mit 250.800 BRZ und Platz für 5.610 Passagiere ausfallen. Sie soll noch kurz vor dem Jahresende 2023 ausgeliefert werden, wird aber ihre Premiere erst im Jänner 2024 feiern. Daher haben wir sie nicht in diese Aufstellung inkludiert. Hinter der Carnival Jubilee folgen im Größen-Ranking die MSC Euribia (4.888 Passagiere bei Doppelbelegung der Kabinen), die Celebrity Ascend (3.260), die Norwegian Viva (3.215) sowie die Resilient Lady und die Brilliant Lady von Virgin Voyages (jeweils 2.700).

Alle anderen Neubauten bieten Platz für weniger als 1.200 Gäste. Das wichtigste Ereignis des nächsten Jahres dürfte das Debüt der neuen Luxus-Kreuzfahrtlinie Explora Journeys aus der MSC Group werden, die im Juli mit der Explora l das erste von insgesamt sechs neuen Schiffen indienst stellen wird. Auch die Vista – der erste Neubau von Oceania Cruises seit 2012 – und die Silver Nova als erstes Exemplar der neuen Evolution-Klasse von Silversea werden mit Spannung erwartet. Wir stellen hier die interessantesten neuen Schiffe kurz vor:

Die neuen Schiffe

VISTA / OCEANIA CRUISES

April 2023 / 67.000 BRZ / 1.200 Passagiere

Nach elf Jahren kann Oceania Cruises wieder ein neues Schiff in der Flotte begrüßen. Im Vergleich zum letzten Neubau – der 2012 indienst gestellten Riviera – wird die Vista geringfügig größer ausfallen, aber um 50 Passagiere weniger beherbergen können. Das ermöglicht nicht nur die geräumigsten Standard-Kabinen auf See, sondern auch zwölf Speise-Lokalitäten, von denen vier erstmals auf einem Oceania-Schiff zu finden sind. Eine Premiere für die Kreuzfahrtlinie bedeuten die speziellen Veranda-Kabinen für Alleinreisende auf Concierge-Ebene. Die Vista wird am 14. April 2023 ihre Jungfernfahrt von Rom nach Barcelona antreten und danach im Mittelmeer verbleiben. Im August 2023 wechselt sie über den Atlantik und fährt dort nach New York, Montreal, Miami und Los Angeles mit Durchquerung des Panamakanals.

SEABOURN PURSUIT / SEABOURN

April 2023 / 23.000 BRZ / 264 Passagiere

Mit der Seabourn Venture machte die Luxusreederei Seabourn im Juli dieses Jahres den ersten Schritt in die Expeditionskreuzfahrt. Nun folgt mit der Seabourn Pursuit ein baugleiches Schwesterschiff. Mit der Eisklasse PC6 ist sie ebenfalls speziell für Reisen in den Polarregionen konzipiert, kann aber natürlich auch in wärmeren Gewässern eingesetzt werden. An Bord befinden sich dafür zwei eigens angefertigte U-Boote und 24 Zodiacs. Die Gäste sind ausschließlich in Suiten mit privaten Balkonen untergebracht und genießen unter anderem einen Infinity-Pool und zwei Whirlpools an Deck. In ihrem ersten Sommer wird die Seabourn Pursuit in der Arktis unterwegs sein und danach im Winter ihr Debüt in der Antarktis geben.

MSC EURIBIA / MSC CRUISES

Juni 2023 / 183.500 BRZ / 4.888 Passagiere

Nach der gerade erst getauften MSC World Europa – dem ersten Schiff der spektakulären World-Klasse – entsendet MSC Cruises im nächsten Jahr nochmals einen vergleichsweise konventionellen Neubau auf die Weltmeere: Die MSC Euribia wird das dritte Schiff der Meraviglia-Plus-Klasse nach der MSC Grandiosa (2019) und der MSC Virtuosa (2021) sein und über einen Flüssigerdgas-Antrieb (LNG) verfügen. Details zur Ausstattung hat MSC Cruises noch nicht verraten. Sie dürfte sich aber weitgehend an den beiden älteren Schwesterschiffen orientieren. In ihrer ersten Sommersaison wird die MSC Euribia ab Anfang Juni 2023 für einwöchige Norwegen-Kreuzfahrten in Kiel stationiert sein.

SILVER NOVA / SILVERSEA CRUISES

Juli 2023 / 54.700 BRZ / 728 Passagiere

Mit der Silver Nova feiert Silversea im Juli 2023 die Premiere der neuen Evolution-Klasse. Sie wird das erste Schiff der Welt sein, das eine fortschrittliche Hybridtechnologie mit Brennstoffzellen einsetzt und daher keinerlei schädliche Emissionen erzeugt, wenn sie im Hafen liegt. Revolutionär ist aber auch das asymmetrische Design mit einem neu gestalteten, nach außen orientierten Pooldeck, einem Essbereich im Freien und einer Sky Bar mit Panoramablick vom Heck. Insgesamt wird das elfte Schiff in der Flotte der Luxusreederei viel Platz für bis zu 728 Gäste in 13 Suiten-Kategorien bieten, die alle über eine private Veranda verfügen.

EXPLORA I / EXPLORA JOURNEYS

Juli 2023 / 63.900 BRZ / 922 Passagiere

Kein anderes Ereignis in der Kreuzfahrtindustrie dürfte im kommenden Jahr mit so viel Spannung erwartet werden wie die Premiere der neuen Luxusmarke Explora Journeys aus der MSC Group. Als erste von insgesamt sechs Neubauten wird die Explora I am 17. Juli 2023 von Southampton zu ihrer Jungfernfahrt aufbrechen. Sie wird über 461 Suiten und Residenzen verfügen, die bei stolzen 35m2 beginnen und alle mit Balkonen oder Terrassen ausgestattet sind. Dazu kommen drei Outdoor-Pools, ein Indoor- Pool mit einfahrbarem Glasdach, neun Restaurants sowie großzügiger Spa- und Fitnessbereich. Die baugleiche Explora ll folgt im Frühjahr 2024.

NORWEGIAN VIVA / NORWEGIAN CRUISE LINE

August 2023 / 142.500 BRZ / 3.219 Passagiere

Seit die Norwegian Prima im August dieses Jahres erstmals in See gestochen ist, wissen wir, was wir von der neuen Prima-Klasse von Norwegian Cruise Line erwarten dürfen. Die baugleiche Norwegian Viva, die nur ein Jahr später folgen soll, wird sich da kaum unterscheiden – von der 4.000m2 großen Promenade im Freien, die das gesamte Schiff umgibt („Ocean Boulevard“), über die erste dreistöckige Rennstrecke auf See („Prima Speedway“) und die schnellsten Rutschen auf See („The Rush“ und „The Drop“) bis zum neu definierten Schiff-im-Schiff-Konzept „The Haven by Norwegian“. Nicht zuletzt wird auch die Norwegian Viva mehr Raum pro Passagier bieten als alle anderen großen Kreuzfahrtschiffe unserer Zeit. 

CARNIVAL JUBILEE / CARNIVAL CRUISE LINE

Oktober 2023 / 183.900 BRZ / 5.374 Passagiere

Die Carnival Jubilee ist das erste (und vorerst auch letzte) Schiff von Carnival Cruise Line, das auf der Meyer Werft in Deutschland entsteht – und das hat einen einfachen Grund: Bei der Auftragsvergabe war der Neubau eigentlich für AIDA Cruises gedacht und wurde erst später von Carnival übernommen. Gebaut wird allerdings nach den Plänen der beiden baugleichen LNG-Schwesterschiffe Mardi Gras (2021) und Carnival Celebration (2022) mit der Achterbahn „BOLT“ als absolutes Highlight. Die Carnival Jubilee wird ganzjährig in der Karibik zum Einsatz kommen und dabei ihren Heimathafen in Galveston (Texas) haben.

SEVEN SEAS GRANDEUR / REGENT SEVEN SEAS

November 2023 / 55.500 BRZ / 750 Passagiere

Nach der Seven Seas Explorer (2016) und der Seven Seas Splendor (2020) erhält Regent Seven Seas Cruises im Herbst 2023 ein drittes Luxusschiff der Explorer-Klasse. Die Seven Seas Grandeur muss dabei nichts mehr neu erfinden, denn ihre Schwestern genießen längst den Ruf als zwei der luxuriösesten Schiffe, die jemals gebaut wurden. Dennoch will Regent vieles an Bord noch weiter verfeinern. Dies gilt beispielsweise für die einzigartige „Regent Suite“, die verjüngte „Observation Lounge“ und das neu gestaltete „Compass Rose“ – das größte Spezialitätenrestaurant auf See. Ihren ersten Winter wird die Seven Seas Grandeur in der Karibik verbringen und den ersten Sommer im Mittelmeer.

CELEBRITY ASCENT / CELEBRITY CRUISES

Dezember 2023 / 140.600 BRZ / 3.260 Passagiere

Mit der revolutionären Edge-Klasse hat Celebrity Cruises bereits bewiesen, dass Luxus auch auf größeren Schiffen möglich ist. Ende 2023 geht nun nach der Celebrity Edge (2018), Celebrity Apex (2020) und Celebrity Beyond (2022) das vierte Schiff dieser Generation an den Start. Wie die Celebrity Beyond wird die neue Celebrity Apex dabei um 21m länger und ein Deck höher ausfallen als die ersten zwei Schiffe der Baureihe, was noch größere öffentliche Flächen, aber auch mehr Kabinen und Suiten bedeutet. Die Jungfernfahrt soll am 3. Dezember 2023 in Fort Lauderdale beginnen. Danach bleibt das Schiff vorerst in der Karibik.

WEITERE NEUBAUTEN 2023

Emerald Sakara / Emerald Cruises: Februar 2023 / 5.300 BRZ / 100 Passagiere
Diana / Swan Hellenic: Februar 2023 / 12.500 BRZ / 192 Passagiere
Scenic Eclipse ll / Scenic: April 2023 / 16.500 BRZ / 228 Passagiere
Viking Saturn / Viking: April 2023 / 47.800 BRZ / 930 Passagiere
Resilient Lady / Virgin Voyages: Mai 2023 / 110.000 BRZ / 2.770 Passagiere
Ocean Albatros / Albatros Expeditions: Mai 2023 / 8.000 BRZ / 186 Passagiere
Brilliant Lady / Virgin Voyages: Dezember 2023 / 110.000 BRZ / 2.700 Passagiere

Foto: privat

Dieser Artikel wurde verfasst von:

Freier Journalist

Wolfgang Tropf ist freier Journalist und schreibt seit mehr als 20 Jahren über Reise- und Touristik-Themen. Für den Profi Reisen Verlag betreut er das Business Travel Magazin tma und tma-online.at. Außerdem ist er ein Vielreisender und Kreuzfahrtexperte.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!

WEITERE blog ARTIKEL

blog • Oktober 2021

Primo Viaggio! Willkommen zurück an Bord!

blog • Januar 2018

TUI Cruises: Metropolen, Hummer und ganz viel Natur

blog • Januar 2018

Probier‘s mal mit Gemütlichkeit

Weitere blog Artikel