Mehr als Bier in Budweis

Ceské Budějovice, Budweis, ist berühmt für Bier. Die größte Stadt in Südböhmen ist aber auch sonst sehr attraktiv. Sie hat einen sehr schönen historischen Kern bewahrt, mit einem großen, quadratischen Marktplatz, dem Přemysl-OttokarII.-Platz, im Mittelpunkt. Umgeben ist dieser von Bauwerken im Gotik-, Renaissance- und Barockstil, eines davon ist das blau getünchte Rathaus mit drei Türmen, Glockenspiel und Laubengang. In der Mitte des Platzes befindet sich außerdem der Samson-Brunnen. Auch rundherum in den Straßen und Gassen finden sich gut erhaltene historische Gebäude, Kirchen und Türme, z. B. der Schwarze Turm, der sich gut auch als Aussichtsturm macht, das markante, spätgotische Solnice (Salzhaus) oder die Überreste der ehemaligen Stadtbefestigung am Ufer des Zusammenflusses von Vltava (Moldau) und Malše (Maltsch).

Berüchtigt ist Budweis für die große Zahl an Wirtshäusern und Bierlokalen, die keine kulinarischen Wünsche – von deftig bis Haute Cuisine - offen lassen. Kein Wunder: Das Bierbrauen hat in der Gegend eine über 700-jährige Geschichte. Die Brauerei Budějovický Budvar (Budweiser Budvar) gibt es auch schon seit 1895 und sie hat zumindest in Europa das Recht auf die weltbekannte Marke „Budweiser“. Ein Besuch der Brauerei mit Verkostung gehört zum Pflichtprogramm in der Stadt. 2016 schauten 62.000 Besucher vorbei, die sich wohl vom Klirren der Flaschen, dem Geruch von Hefe und Malz und den Bergen an (vollen) Bierkisten beeindrucken ließen.

Die Produktion läuft immer auf Hochtouren: „80.000 Flaschen werden pro Stunde abgefüllt“, heißt es bei der Führung, „1,2 Mio. Hektoliter Bier in sieben Sorten werden im Jahr produziert.“

Edle Schlösser und Brände

Nur 12km von Budweis entfernt liegt Hluboká nad Vltavou, das mit dem Märchenschloss Hluboká (Frauenberg) und dem entsprechenden Garten punkten kann. 140 Räume und elf Türme verzeichnet das Schmuckstück für sich, ein Teil davon kann auch besichtigt werden: prunkvolle Säle mit geschnitzten Holzdecken und Wandverkleidungen, edlen Möbeln, Teppichen und Gobelins, Kristalllustern, Porzellan, Waffen usw. Auffallend im Hof sind auch die vielen Hirschgeweihe an der Außenwand. In der Schlossreithalle findet man zudem eine Ausstellung südböhmischer Gotik und holländischer Meister vor.

Das Schloss an der Stelle der ehemaligen Wachburg aus dem 13. Jahrhundert war u. a. im Besitz des Fürsten Johann von Schwarzenberg und seiner Frau Eleonore, die das Schloss in der Mitte des 19. Jahrhunderts komplett – nach dem Vorbild des englischen Schloss Windsor – gestalten ließen.

Schnaps, Bier, Golfen

Nicht nur Bier, sondern auch Schnaps gehört zu Svachova Lhotka, in der Nähe von Český Krumlov (Krumau). Das Hotel Svachuv dvur, ursprünglich ein Bauernhof, mit 18-Loch-Golfplatz, einem umfangreichen Wellness-Angebot, Restaurant und Eventlocations beherbergt auch eine Brauerei und eine Brennerei. Die Brauerei Glokner stellt helles und halbdunkles Lager her, zum Teil auch z. B. Pale Ale und IPA, alles – im Vergleich zu Budweiser – in kleinen Mengen von ca. 1.000 Hektolitern im Jahr, wie der Braumeister erzählt. Die Menge zählt auch gar nicht, sondern der Geschmack. Das gilt auch für die diversen Brandys, Liköre und den Whisky (Single Malt), die in den Fässern und Flaschen der Destillerie Svach reifen. Bei einer Degustation erklärt er, was Glasform und Temperatur bei den Bränden für Unterschied machen.

Die Weltkulturerbestadt

Dass Český Krumlov UNESCO-Welterbestätte ist, verwundert nicht. Das Zentrum der Stadt an der Moldau wurde 1992 als solche ernannt. Das Schloss, Kloster, Kirchen, Bürgerhäuser, Höfe und Gärten präsentieren in aller Pracht unterschiedlichste Kunststile mehrerer Jahrhunderte. Jeder Schritt durch die Gassen, über Plätze und Brücken erzählt Geschichte. Das Schlossgelände, einst Sitz der Rosenberger und später der Adelsfamilie Schwarzenberg, umfasst eine Gesamtfläche von 10ha mit insgesamt vierzig Gebäuden und Palästen, zu denen Renaissancehof, das Rokoko Lustschloss, Barockes Schlosstheater, der Turm, Mantelbrücke, Bärengraben, Burgmuseum und Schlossgarten gehören. Ein Aufstieg auf den dekorativen Turm über die 162 steilen Stufen zahlt sich aus, gewährt er doch einen Blick über die gesamte Stadt, auf Straßen, Brücken, Dä cher und Häuser - sogar auf die bekannten Motive des Malers Egon Schiele, nach dem auch das Egon Schiele Art Centrum benannt ist. Großzügig bemessen ist auch das Kloster Český Krumlov, ehemaliges Minoritenkloster, das nicht nur Museen sondern auch diverse Veranstaltungsräume und -theater bietet.

Die Stadt ist quirlig, viele Touristen bummeln zwischen den Souvenirshops, Bierschenken und den Plätzen mit Straßenmusikern. Beschaulich ist hingegen eine abendliche Floßfahrt auf der Moldau, die die Stadt aus einem anderen Blickwinkel und in anderem Licht erscheinen lässt.

Klosterschätze

Südlich von Krumau befindet sich ein weiteres Kulturhighlight an der Moldau: das Kloster von Vyšší Brod (Hohenfurth), Zisterzienser-Abtei und seit dem 13. Jahrhundert geistiges und kulturelles Zentrum der Region Südböhmen. Der Legende nach soll Wok von Rosenberg das Kloster aus Dank für seine Rettung aus der Moldau errichten lassen haben. Bei einer Führung erhalten die Besucher Einblick in die wechselvolle Geschichte des Klosters und dessen Schätze, v. a. etwa in der Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Kommunismus. Sehenswert ist auch die prächtige Bibliothek und das Zawisch-Kreuz, das, geschützt in einem Turm untergebracht, wertvollster Gegenstand im Kirchenschatz ist.

Abenteuer über den Wipfeln

Natur und Sport wiederum verbindet Lipno nad Vltavou (Lippen), am Ufer des Lipno-Stausees der Moldau. Die Region ist Paradies für alle, die sich gerne bewegen. Sämtliche Wassersportarten, ob Schwimmen, Segeln, Kajakfahren oder Raften, werden angeboten. Wanderrouten und Biker-Strecken gibt es ebenso wie einen Bikepark, (Sommer-) eine Bobbahn oder einen Seilpark. Wintersportler kommen beim Eislaufen, Langlaufen und Skifahren auf ihre Kosten. Hotels, Restaurants und Sportgeschäfte tragen ebenfalls zur guten Infrastruktur bei.

Seit 2012 gibt es außerdem auch noch den Baumwipfelpfad auf dem Kramolinberg: Der Weg führt spiralförmig in eine Höhe von 40 Metern zwischen den Baumkronen und bietet dann einen traumhaften Weitblick auf die Landschaften Tschechiens und Österreichs. Mehrere Erlebnisstationen bringen Interessierten die Natur näher. Während die einen den gleichen Weg wieder hinunter nehmen, nutzen andere die Rutsche und sausen zurück auf den Erdboden.

Tipps

Hotels und Restaurants

Clarion Congress Hotel & Restaurant Benada in České Budějovice: 4-Sterne Konferenzhotel, 205 Zimmer, Bierkeller, Restaurant, für große Gruppen geeignet, www.clarioncongresshotelceskebudejovice.com
Wellness Hotel Diamant in Hluboká nad Vltavou: 5-Sterne Hotel mit 34 Zimmern und zwei Apartments, Veranstaltungsbereich, Spa-Bereich, angrenzender Golfplatz, www.hoteldiamant.cz

Hotel Bellevue in Český Krumlov: 66 Zimmer in verschiedenen Kategorien (auch Apartments) mitten in der Altstadt, sehr gutes Restaurant Le Jardin, Weinkeller, Meeting-Räume, www.bellevuehotelkrumlov.czwww.lejardinrestaurant.cz
Zentrum für Studienaufenthalte: einfache Unterkunft und Veranstaltungsräume www.zamek-ceskykrumlov.eu/cs/informace-pro-navstevniky/ Studijni-centrum-ČeskyKrumlov

• Abendessen z. B. in der Taverne Šatlava in Český Krumlov: deftige Küche (Ritteressen) und Bier in der Altstadt, www.satlava.cz

Hotel Svachuv in Svachova Lhotka: 80 Betten in 3- und-4-SternKategorie (Zimmer und Apartments), Wellness, Golfplatz, Restaurant, Brauerei, Brennerei, www.svachovka.cz
Wellness Hotel Frymburg: 168 Zimmer und Appartements am Lipno-Stausee, Restaurant, Konferenzräume, Wellnessbereich, Hotelstrand und –hafen, Unterwasserweltausstellung

Erlebnisse und Besichtigungen

Brauerei Budweiser Budvarwww.budweiser.cz
• Minibrauerei und Destillerie im Resort Svachova Lhotkawww.svachovka.cz
Schloss Hluboká Zámekwww.zamek-hluboka.eu
Kloster Krumauwww.klasteryck.cz
Kloster Vyšší Brodwww.klastervyssibrod.cz
Floßfahrt Moldau: www.malecek.cz
Baumwipfelpfad in Lipno: www.stezkakorunamistromu.cz

Noch mehr Infos

www.czechtourism.com, www.jiznicechy.cz, www.inbudejovice.cz, www.ckrumlov.info

Autorin Christiane Reitshammer war auf Einladung von Czech Tourism in Südböhmen unterwegs.